GeoDev Germany Blog

cancel
Showing results for 
Show  only  | Search instead for 
Did you mean: 

Other Boards in This Place


Latest Activity

(316 Posts)
Jan-Tschada
Esri Contributor

Das ArcGIS Developer Bundle ist ein umfassendes Angebot, das speziell für Developer und Data Science Teams konzipiert wurde.

Read more...

more
0 0 132
Jan-Tschada
Esri Contributor

In der Digitalen Ära ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge zu besitzen, um Schritt zu halten. Das ArcGIS Developer Bundle ist die perfekte Kombination aus Innovation und Digitaler Souveränität. Es ermöglicht die Digitalisierung der Geschäftsprozesse zur Auswerting von raumbezogenen Informationen.

Read more...

more
0 0 163
AlexanderErbe
Esri Regular Contributor

Ein Utility Network ist eine umfassende Funktionsumgebung zum Modellieren und Verwalten von Versorgungssystemen für Strom, Gas, Wasser, Regenwasser, Abwasser und Telekommunikation. Einmal in ArcGIS Pro erstellt, kann ein Utility Network als Webservice in ArcGIS Enterprise (mit ArcGIS Online nicht möglich) und auch offline zum Visualisieren, Analysieren (Traces) und Editieren bereitgestellt werden. Somit sind Utility Networks sehr flexibel in der Nutzung in Web Apps und nativen Apps.

 

utility_network.png

Utility Network – Stromversorgungsnetz

 

Eine native App basierend auf ArcGIS Maps SDKs for Native Apps (aka ArcGIS Runtime) muss für den Produktiveinsatz entweder mit einem ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise User Type, oder mit einem License String lizenziert werden. Für die Nutzung (Traces) und die offline-Nutzung von Utility Network ist zusätzlich die ArcGIS Utility Network Extension erforderlich. Für das reine Visualisieren und Abfragen von Assets ist die Extension nicht erforderlich.

Daraus ergeben sich folgende Lizenzoptionen in nativen Apps:

  • Mit einem ArcGIS Enterprise User Type mit zugewiesener ArcGIS Utility Network Extension
  • Mit einem License String Lite/Basic/Standard/Advanced plus einer ArcGIS Runtime Utility Network Extension

 

Diese Lizenzoptionen gelten bis zu den Versionen ArcGIS Enterprise 11.1 sowie für ArcGIS Maps SDKs for Native Apps 200.0 - 200.3 und für ArcGIS Runtime 100.7 - 100.15.

 

Das ändert sich ab ArcGIS Enterprise 11.2 und ArcGIS Maps SDKs for Native Apps 200.4:

 

Ab ArcGIS Enterprise 11.2 ist die ArcGIS Utility Network Extension für User Types nicht mehr verfügbar. Die Utility Network Funktionalität ist mit den User Types direkt und ohne Zusatzkosten verfügbar.

In den ArcGIS Maps SDKs for Native Apps ab Version 200.4 wird die ArcGIS Runtime Utility Network Extension nicht mehr benötigt. Die Utility Network Funktionalität ist auch hier in allen Lizenstufen Lite, Basic, Standard und Advanced direkt und ohne Zusatzkosten verfügbar.

Daraus ergeben sich nun diese geänderten Lizenzoptionen in nativen Apps:

  • Nur ein ArcGIS Enterprise User Type
  • Nur ein License String Lite/Basic/Standard/Advanced

 

Bei der Migration zu Version 200.4 muss im Code einfach nur der Utility Extension License String in der Methode ArcGISRuntimeEnvironment.SetLicense() entfernt werden.

 

Editieren und Validieren von Topologien in Utility Network (neu)

Für das Editieren von Network Features (z.B. Schalter öffnen/schließen o.ä.) und Topologie-Validierungen ist die Advanced Editing Extension notwendig, welche neu in ArcGIS Enterprise und ArcGIS Maps SDKs for Native Apps eingeführt wurde. Für diese Funktionen sind diese Lizenzoptionen notwendig:

  • Mit einem ArcGIS Enterprise User Type mit zugewiesener ArcGIS Advanced Editing Extension
  • Mit einem License String Basic/Standard/Advanced plus einer Advanced Editing Extension

 

Viel Erfolg wünscht Euer GeoDev Germany Team 😊

 

more
0 0 169
Jan-Tschada
Esri Contributor

Im Rahmen unserer kontinuierlichen Bemühungen, das ArcGIS Developer Angebot zu vereinfachen, werden wir die ArcGIS Developer Subscriptions - Essentials, Builder, Professional, Premium und Enterprise Pläne - einstellen.

Diese Änderung ermöglicht es uns das Angebot zu konsolidieren und Developer bei ihren täglichen Aufgaben optimal zu unterstützen. In der heutigen digitalen Welt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Apps und Services in verschiedenen Infrastrukturen zu entwickeln, zu testen und bereitzustellen. Developer erwarten ein für ihren Aufgabenbereich zugeschnittenes Angebot.

 

Was bedeutet die Abkündigung der ArcGIS Developer Subscriptions?

Die ArcGIS Developer Subscriptions Essentials, Builder, Professional, Premium und Enterprise werden eingestellt, und durch fokussierte Angebote auf Basis des neuen ArcGIS Developer Bundle, ArcGIS Online, und ArcGIS Location Platform ersetzt.

 

Warum werden die ArcGIS Developer Subscriptions abgekündigt?

Wir möchten Developer optimal bei ihren täglichen Aufgaben unterstützen.

Jede Infrastruktur benötigt verschiedene Architekturkonzepte und definiert die Einsatzmöglichkeiten von ArcGIS. Agile Startups benötigen zunächst nur Location Services für die Aufwertung ihrer Apps. Sie besitzen auch kein GIS Know-How, und werden wahrscheinlich in naher Zukunft auch keine GIS Fachexpertise aufbauen.

Systemintegratoren müssen ArcGIS in komplexen Systemumgebungen nach DevOps Best Practices installieren, erweitern, und auch ausrollen. Sie benötigen den kompletten Technologiestapel von ArcGIS Enterprise mit allen Funktionsservern.

Data Science Teams erkennen den Mehrwert von Location Intelligence für die Aufwertung ihrer Analysen. Sie benötigen Zugriff auf ArcGIS in Kombination mit AI/ML Open Source Bibliotheken in verschiedenen Umgebungen. Angefangen beim eigenen Laptop als Spatial Data Science Workstation, über ArcGIS Notebooks in ArcGIS Online für Integrationstests, bis hin zum skalierenden ArcGIS Notebook Server mit eigenen Spatial Data Science Docker Images in Multicloud-Umgebungen oder der eigenen Serverinfrastruktur.

 

Wie sieht der zeitliche Ablauf aus?

Der zeitliche Ablauf hängt direkt mit dem ArcGIS Online Juni Release zusammen.

19. Juni 2024

Letzte Möglichkeit für die Aktivierung eines Essentials Plan über https://developers.arcgis.com

25. Juni 2024Letzte Möglichkeit für die Aktivierung einer ArcGIS Online Dev & Test Organisation (Builder, Professional, Premium, Enterprise Plan)
26. Juni 2024

Aktivierte Essentials Pläne werden automatisch in einen ArcGIS Location Platform Account überführt. Bestehende ArcGIS Developer Subscriptions (Builder, Professional, Premium, Enterprise) werden nicht mehr automatisch verlängert.

28. Juni 2024Ab diesem Datum erfolgt der Zugriff auf Location Services nur noch über einen ArcGIS Location Platform Account. ArcGIS Location Platform bietet eine verbesserte Developer Experience als ArcGIS Platform.
26. September 2024Es werden keine Bestellungen von ArcGIS Developer Subscriptions (Builder, Professional, Premium, Enterprise) mehr bearbeitet.

 

Was passiert mit bestehenden Apps und Daten einer aktivierten ArcGIS Online Dev & Test Organisation?

Jede aktivierte ArcGIS Online Dev & Test Organisation wird nach dem 25. Juni 2024 automatisch in eine ArcGIS Online Organisation überführt. Bestehende Apps und Daten bleiben erhalten. Kunden und Partner können nach Ablauf der Subscription die für Development & Testing notwendigen ArcGIS Online User Types erwerben.

 

Was beinhaltet das neue ArcGIS Developer Bundle?

Das neue ArcGIS Developer Bundle ersetzt die ArcGIS Developer Subscriptions (Builder, Professional, Premium, Enterprise). Es fokussiert sich auf den Einsatz von ArcGIS Enterprise mit Funktionsservern für Development & Testing in beliebigen Infrastrukturen. Die enthaltene ArcGIS Software orientiert sich an dem abgekündigten ArcGIS Developer Subscription Enterprise Plan.

Das neue ArcGIS Developer Bundle wird keine ArcGIS Online Dev & Test Organisation und auch keinen Zugriff auf Location Services von ArcGIS Location Platform mehr enthalten.

Das neue ArcGIS Developer Bundle ist ideal für Data Science Teams geeignet. Von der Workstation mit ArcGIS Pro bis zum skalierenden Cluster mit ArcGIS Notebook Server können AI/ML Modelle entwickelt, trainiert, und in Produktionsumgebungen veröffentlicht werden.

 

Können mit dem neuen ArcGIS Developer Bundle bewährte DevOps Szenarien abgebildet werden?

Ja, die enthaltene ArcGIS Software kann in den unterstützen Versionen für Development & Testing  in verschiedenen Infrastrukturen beliebig oft installiert werden. Weiterhin können die enthaltenen User Types aus mehreren ArcGIS Developer Bundle in einer ArcGIS Enterprise Advanced Lizenz des Unternehmens zusammengelegt werden.

 

Ein weiterführendes englischsprachiges FAQ befindet sich hier: ArcGIS Developer Subscription FAQ | ArcGIS Developers

more
0 0 278
AlexanderErbe
Esri Regular Contributor

Esri bietet mit den ArcGIS Maps SDKs und Open Source APIs viele Werkzeuge zum Entwickeln oder Erweitern von Geo-Apps für Browser, Desktops und mobile Plattformen. Zusammen mit den ArcGIS Location Services bilden diese Werkzeuge eine bärenstarke Kombination.

ArcGIS Location Services sind ready-to-use Geo-Dienste mit einer weltweiten Abdeckung. Darunter fallen z.B. Dienste für Basemaps, Adresssuche, Places, Routing, Höhendaten für 3D Anwendungen, soziodemografische Daten und weitere. Esri betreibt großen Aufwand, diese Dienste zu kuratieren, inhaltlich und funktional zu erweitern und aktuell zu halten. Die Nutzung der Dienste ist verbrauchsabhängig und somit sehr flexibel.

Im Folgenden sind einige spannende Neuerungen der ArcGIS Location Services aufgelistet:

ArcGIS Basemaps

Basemaps bilden den visuellen Kontext einer Karte und sind deshalb elementar für Geo-Apps. Vor gut einem halben Jahr wurden die Basemap Styles Services (v2) veröffentlicht. Neben neuen ArcGIS Basemap Styles und OSM Basemap Styles kamen auch gleich zwei spannende Funktionen hinzu, die es vorher so nicht gab:

  • Die Styles können in der MapBox Style Spezifikation und als ArcGIS Web Map zurückgegeben werden.
  • Place Labels einer Basemap, z.B. Städte- und Ländernamen, können in vielen verschiedenen Sprachen aufgerufen werden (hier ein Leaflet Sample).

Mit Basemap Places und Worldviews gibt es nun zwei weitere nützliche Funktionen, welche Basemaps intelligenter und interaktiver machen:

Basemap Places

Dieses Feature ist momentan nur mit den ArcGIS Basemap Styles arcgis/navigation und arcgis/navigation-night verfügbar.  In der Abfrage kann nun ein Places-Parameter mitgegeben werden, um POIs direkt in der Basemap darzustellen. Damit ist kein zusätzlicher Layer notwendig, um z.B. Geschäfte, Gaststätten, Parks, Museen und vieles mehr in der Karte anzuzeigen.

Zur Laufzeit können die Art der POIs nach Kategorien gefiltert (z.B. Food and drink) und sie können jederzeit aus- und eingeblendet werden. Zusätzlich liefert Basemaps Places den Namen der POIs und auch die Place IDs, mit denen über den ArcGIS Places Service weitere Informationen, wie z.B. Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Ratings abgefragt werden können.

Hier ist ein interaktives ArcGIS Maps SDK for JavaScript Sample zu Basemap Places.

Worldview

Dies ist ein weiteres nützliches Feature, momentan noch in Beta, und ausschließlich für ArcGIS Basemaps Styles zum Anpassen von speziellen Nutzerbedürfnissen. In OSM Styles wird es nicht unterstützt. Mit Worldviews können länderspezifische politische Begrenzungslinien in der Basemap visuell angepasst werden.

Marokko_Worldview.png

Am Beispiel von Marokko zeigt die Basemap im Bild oben links die internationale Ansicht und rechts den Worldview aus dem Blickwinkel von Marokko. Warum es diese unterschiedlichen Ansichten für Marokko gibt, kann hier auf Wikipedia nachgelesen werden. Solche politischen Konstellationen gibt es viele auf der Welt und Worldviews sind eine einfache Möglichkeit diese in Basemaps zu visualisieren. Dass die Nutzung wohlüberlegt sein sollte, zeigt schon das Marokko-Beispiel.

ArcGIS Places Service

ArcGIS Places ist ein Dienst mit über 46 Mio. POIs aus mehr als 170 Ländern und Territorien. Unterteilt in über 1000 Kategorien haben Anwender Zugriff auf Informationen zu Tankstellen, Restaurants, Museen, Klubs, Schulen, staatliche Einrichtungen und vieles mehr. Neben der Position und dem Namen können weitere Details wie Adresse, E-Mail, Website, Social Media Links, Öffnungszeiten bis hin zu Nutzer- und Preisratings abgefragt werden. Die Daten werden primär von FourSquare bereitgestellt.

Hier ist ein interaktives ArcGIS Maps SDK for JavaScript Sample zu ArcGIS Places.

Folgende Neuerungen gibt es seit kurzem in ArcGIS Places:

  • viele neue und aktualisierte Einträge
  • die Kategorien wurden lokalisiert (initial in Englisch, Französisch, Japanisch, Deutsch, Spanisch und brasilianisches Portugiesisch)
  • geeignete Icons/Symbole (svg, png oder CIM Symbol) der POIs können direkt mit abgefragt und zur Darstellung in der Karte verwendet werden

Places_icons.jpg

Neu: Icons in ArcGIS Places

 

Fragen oder Anmerkungen dazu können wir gerne in den Kommentaren diskutieren.

Euer GeoDev Germany Team 😊

more
0 0 228
Jan-Tschada
Esri Contributor

Auf der Plenary vom Esri DevSummit 2024 wurden spannende Entwicklungen im Bereich der Integration von Geoinformationen in nativen Apps besonders für den Außendienst präsentiert.

Read more...

more
1 0 277
Jan-Tschada
Esri Contributor

Auf der Plenary des ersten Tages vom Esri DevSummit 2024 wurden spannende Entwicklungen im Bereich Digitaler Zwillinge auf Basis von Game Engines vorgestellt. Ein besonderer Fokus lag auf der Integration von Geoinformationen und der Bereitstellung von immersiven Erfahrungen.

Read more...

more
1 0 255
Jan-Tschada
Esri Contributor

Im Rahmen der Plenary des Esri DevSummit 2024 stellte Sud Menon die Visionen, Architekturprinzipien von ArcGIS vor. ArcGIS ist ein umfassendes Enterprise-System, das raum- und zeitbezogene Analysefähigkeiten in all seiner Vielfalt als Software, SaaS und PaaS bereitstellt.

Read more...

more
1 0 252
Jan-Tschada
Esri Contributor

Die Plenary am ersten Tag des Esri DevSummit 2024 in Palm Springs bot einen tiefen Einblick auf ArcGIS aus der Developer-Perspektive. Es wurde betont, dass ArcGIS nicht nur als eine Reihe von Produkten, sondern als eine Reihe von Fähigkeiten betrachtet werden sollte, die Developer nutzen können, um ihre Arbeit zu erledigen und Herausforderungen der Digitalisierung zu lösen.

Read more...

more
1 0 302
Jan-Tschada
Esri Contributor

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten:

  • Ende des Lebenszyklus
    ArcGIS Engine nähert sich dem Ende seines Lebenszyklus. Zwei wichtige Daten sind der Verkaufsstopp von Deployment Licenses am 01.10.2024 und dem Ende der Wartung im März 2027.
  • Migrationsmöglichkeiten
    Es gibt keine direkte Nachfolgeversion von ArcGIS Engine, daher erfordert die Migration eine Neuentwicklung und strategische Neuausrichtung.
  • Migrationsoptionen
    Es existieren viele Optionen, darunter konfigurierbare ArcGIS Apps, native Anwendungen mit ArcGIS Pro SDK oder ArcGIS Maps SDKs, und dienstebasierte Lösungen mit ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise.
  • Zukunftssicherheit
    Die Migration bietet die Chance, zu einer modernen Infrastruktur überzugehen und Flexibilität sowie Erweiterbarkeit für zukünftige Anforderungen zu gewährleisten.

Mehr Details dazu: ArcGIS Blog: Migration von ArcGIS Engine 

Wir freuen uns über fachliche Fragen und unterstützen gerne bei der Migration von ArcGIS Engine Altanwendungen.

more
2 0 271
12 Subscribers
Labels