Skip navigation
All Places > GeoDev Germany > Blog > Authors s.kuensteresri-de-esridist

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung. In den Updates der Version 4.9 sowie 3.26 wurden wieder viele Verbesserungen vorgenommen und einige neue Features hinzugefügt.

 

Alle Neuerungen werden in diesem Blog-Post detailliert vorgestellt:

ArcGIS API 4.9 for  What’s new (September 2018) 

 

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.26 Latest Samples

4.9 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.26 Release Notes

4.9 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.26 und 4.9 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise: 
Choose between version 3.26 and 4.9

 

Happy coding!

Since 2006, the Esri DevSummit Europe has been the largest, longest-running conference for developers building next-generation apps with advanced GIS technology.

 

Yet it's more than just a conference--it's a productivity event. After all, you are building apps that help millions of users successfully better our world, in so many different ways.

  

Berlin is where the brightest minds in geodevelopment gather to take users inside the future of app-building with location intelligence. This starts with hands-on training on the latest tools and advanced technology, enabling the user community to continue doing great things.

 

The growth of ArcGIS, and what it can do, is growing at a break-neck pace. Given that It will have been six months since the Developer Summit event in Palm Springs, California—and six months until the next one—there is so much that you will be seeing for the first time in Berlin.

 

Your attendance is critical to ensure you are aligned with Esri, as we move forward. There’s no other event to learn and get hands-on with the latest capabilities and functionality of ArcGIS, directly from the lead developers who are building the technology.

 

Esri Developer Summit Europe 

 

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung. In den Updates der Version 4.8 sowie 3.25 wurden wieder viele Verbesserungen vorgenommen und einige neue Features hinzugefügt. Unter anderem:

 

Heatmap Renderer

 

Underground navigation in global scenes

 

3.25 Relationship Renderer

 

Alle Neuerungen werden in diesem Blog-Post detailliert vorgestellt:

ArcGIS API for JavaScript versions 4.8 and 3.25 released 

 

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.25 Latest Samples

4.8 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.25 Release Notes

4.8 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.25 und 4.8 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise: 
Choose between version 3.25 and 4.8

 

Happy coding!

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung. In den Updates der Version 4.7 sowie 3.24 sind neue Features wie z.B. die Unterstützung von 3D Inhalten auf mobilen Geräten, das Rendering von Kanten in 3D, eine neue clientseitige Projection Engine und viele Updates bei vorhandenen Widgets

enthalten. Außerdem wurde in der Version 3.24 das Drucken noch einmal verbessert.

 

Wichtig: bei der Unterstützung von ES Promises gab es einige Breaking Changes. Mehr dazu in der Dokumentation, siehe unten.

 

 

Alle Neuerungen werden in diesem Blog-Post detailliert vorgestellt:

ArcGIS API for JavaScript versions 4.7 and 3.24 released 

 

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.24 Latest Samples

4.7 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.24 Release Notes

4.7 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.24 und 4.7 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise: 
ArcGIS API for JavaScript FAQ

 

Happy coding!

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung. In den Updates der Version 4.6 sowie 3.23 sind neue Features wie z.B. das Directions Widget, 3D Measurement Widget und Verbesserungen beim Layer Refresh enthalten.

 

 

Alle Neuerungen werden in diesem Blog-Post detailliert vorgestellt:

ArcGIS API for JavaScript version 4.6 released | ArcGIS Blog 

 

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.23 Latest Samples

4.6 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.23 Release Notes

4.6 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.23 und 4.6 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise: 
ArcGIS API for JavaScript FAQ

 

Happy coding!

Überall da, wo viele Menschen zusammen kommen, entstehen Herausforderungen. Sowohl in Außenbereichen, vor allem aber innerhalb von Gebäuden kann es sich schnell irgendwo "knubbeln". Das ist bei Großveranstaltungen wie Konzerten oder Sportereignissen mit mehreren tausend Besuchern keine Seltenheit. Aber auch bei einigen hundert Personen kann die einzige Toilette schon einmal überfüllt sein, oder ein Vortragsraum nicht ausreichend Platz für alle Teilnehmer bieten.

 

Wäre es nicht schön, wenn man live auf einer Karte des Gebäudes sehen könnte, wie voll ein bestimmter Ort ist, ob noch freie Plätze vorhanden sind, und ob es sich lohnt, überhaupt den Weg dorthin zu gehen?

Und wäre es für den Veranstalter nicht schön, während des Events immer einen aktuellen Überblick über die Auslastung einzelner Bereiche des Gebäudes zu haben, und vielleicht proaktiv Engpässe zu vermeiden?

Wäre es nicht schön, wenn man Ergebnisse einer aktuellen Veranstaltung nutzen könnte, um für Folgeveranstaltungen besser vorbereitet zu sein?

 

Genau diese Frage haben wir uns im Vorfeld unseres diesjährigen Esri Developer Summits in Berlin gestellt.

Gemeinsam mit unserem Startup Partner Beaconinside haben wir ein Demo-Szenario entwickelt, bei dem iBeacons genutzt werden, um die Auslastung von bestimmten Stellen im Gebäude zu messen, indem wir gemessen haben, wann und wie oft ein bestimmter Beacon durch die Annäherung eines Teilnehmers ausgelöst wird.

 

Die (anonyme!) Information, die jeder einzelne Beacon sendete, wurde zunächst an die Proximity DMP von Beaconinside gesendet, wo die einzelnen Beacons registriert und organisiert wurden. Von dort wurde jedes einzelne Event in Echtzeit an das ArcGIS Backend gesendet, wo ein GeoEvent Server die Information entgegennahm, in Echtzeit auswertete und für die spätere Analyse speicherte. Die folgende Grafik zeigt einen Überblick über die eingesetzen Komponenten und die Interaktion zwischen ihnen.

 

 

Die Grafik macht auch klar, dass ArcGIS Enterprise in Verbindung mit einem externen Device Management zu einer vollwertigen IoT Plattform ausgebaut werden kann.

 

Dies gab uns die Möglichkeit, auf einer Karte darzustellen, wie oft ein bestimmter Sensor ausgelöst wurde, und zwar sowohl bei Eintritt in einen bestimmten Bereich, als auch bei Austritt. Platziert man nun einen Beacon in einen Raum, kann man schnell berechnen, wie viele Personen zu einer bestimmten Zeit rein und auch wieder rausgegangen sind. Abgeglichen mit der tatsächlichen Kapazität kann man schnell einen Indikator erstellen, der anzeigt, ob ein bestimmter Raum überfüllt ist, oder ob noch freie (Sitz)Plätze vorhanden sind.

 

 

So lassen sich rasch auch Hotspots und Coldspots erkennen, und damit auch Rückschlüsse ziehen, welche Vorträge gut, und welche weniger gut vom Publikum angenommen wurden.

 

 

Berücksichtigt man nicht nur einen einzigen Beacon, sondern alle im Gebäude verteilten Sensoren, kann man sogar Bewegungssprofile erkennen, z.B. ob es einen Zusammenhang zwischen bestimmten Orten (und inhaltlichen Vorträgen) gibt, oder nicht. Hat zum Beispiel ein Javascript Entwickler auch .NET Vorträge besucht, oder war er zu diesen Zeitpunkten in der Cafeteria?

 

Mit all diesen Informationen kann man also schon während der Veranstaltung auf bestimmte Ereignisse reagieren und im Nachgang die aktuelle Veranstaltung zu analysieren, dass man die folgenden Veranstaltungen enstprechend auf das Verhalten der Teilnehmer anpasst.

 

Kein Stau mehr vor der Toilette, immer ein freier Sitzplatz im Vortrag - es muss keine Utopie bleiben: mit iBeacons und ArcGIS als real-time IoT Plattform!

Am 10. und 11. November fand in Münster der erste MÜNSTERHACK statt. Zu diesem Hackathon (MÜNSTERHACK - Hackathon für Münster ) kam die Tech-Szene in Münster zusammen und entwickelte gemeinsam Ideen und Prototypen, um die eigene Stadt noch lebenswerter zu machen. Insgesamt neun Ideenpitches wurden vorgestellt und anschließend in Gruppen bearbeitet. Begleitet wurden die Teilnehmer durch elf Mentoren von lokalen Unternehmen (u.a. auch Esri), die die Teams bei organisatorischen, technischen oder kaufmännischen Fragen unterstützten.

 

Am Ende der Veranstaltung am 11.11. (Helau! ) kamen alle Teilnehmer und Zuschauer zu einer großen Abendveranstaltung in den Räumen der Stadtwerke Münster zusammen, um die Ergebnisse zu präsentieren und die Sieger zu küren. Neben Ruhm und Ehre (und möglichen Folgeaktionen) gab es auch Geldpreise zu gewinnen.

 

Am Ende enschied sich die Jura für folgende Sieger des #MSHACK17:

 

1. Bus Reality

Die App berechnet aus den Soll- und Ist-Fahrtzeiten der städtischen Busse die aktuelle Verspätung und bietet zusätzlich die Möglichkeit, auch Prognosen für zukünftige Verspätungen unter Berücksichtigung von Wetter, Verkehr und Events zu berechnen. Als besonderes Feature wurde eine Augmented Reality Funktion entwickelt, die dem App Benutzer beim Warten vor einer Bushaltestelle die aktuellen Fahrgastinformationen und Verspätungen auf einer virtuellen Anzeigetafel live auf dem Kamerabild des Smartphones anzeigt.

 

2. Leih Leeze

Das Team der Leih Leeze entwickelte eine App, mit der Privatpersonen ihr Fahrrad ("Leeze") im Internet für Besucher oder Touristen anbieten können. Mit wenigen Klicks wird das Rad eingestellt und ist via Smartphone App sofort für jeden sichtbar. Eine integrierte Abrechnungsfunktion sorgt für die reibungslose Zahlung. Als Highlight wurde ein Alexa Skill entwickelt, mit dem man das Fahrrad auch via Spracheingabe suchen und reservieren kann.

 

3. Familen Dashboard

Das Familien Dashboard ist eine Informations-App für Bürger auf Stadtteilebene. Bürger können sich damit über aktuelle Baumaßnahmen, Veranstaltungen und Ereignisse in ihrem Viertel informieren. Das Highlight dieser App war vor allem die Nutzung von Open (Geo)Data als Datengrundlage.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! 

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung.

 

Version 4.4 verbessert nochmals die Darstellung und Interaktion von und mit 3D Daten, unterstützt noch mehr Elemente, die in Web Maps definiert wurden und unterstützt nun auch OGC WMS und WMTS Layer.

 

3.21 und 4.4 erlauben beide nun das Drucken von Vector Tile Layern und erlauben die Nutzung von Arcade in Pop-Ups.

 

ArcGIS API for JavaScript 4.4:

  • Verbesserter Web Map Support: MapNotesLayer, WMS Layer und WMTSLayer
  • Neue Styles für Punkte in Stadtgebieten

  • Hervorheben von Features in 3D

  • Smart Mapping in 3D

  • OGC Support: WMS und WMTS Layer

 

Beide Versionen (4.4 und 3.21):

  • Client-seitiges Drucken von VectorTileLayern
  • Arcade Unterstützung in Pop-Ups

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.21 Latest Samples

4.4 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.21 Release Notes

4.4 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.21 und 4.4 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise:
ArcGIS API for JavaScript FAQ

 

Happy Coding!

We are pleased to announce that ArcGIS Runtime 100.1, also known as “Update 1″, is now live!  Don’t let the version number mislead you, this is a very exciting and significant release. In November 2016 we first launched version 100.0 as “the next generation” of innovative ArcGIS Runtime developer technology.  Since then, Esri development teams have been working hard to build and deliver this update for you. It accomplishes a few very important goals. First, it builds upon and strengthens the modern API architecture introduced at the initial release. This is important for those who have previously built apps using version 100.0, as there will be very little impact to your existing code. Second, it fills a lot of the functionality gaps that exist between the 10.2.x and 100.0 releases, some of which are mentioned below. Last but not least, Update 1 continues to solidify ArcGIS Runtime’s compatibility with Esri’s distributed GIS framework.

 

 

Read more about what's new and how to get started by reading the official ArcGIS Blog:

ArcGIS Runtime 100.1 is now available! | ArcGIS Blog 

 

Happy coding!

Am 21.03.2017 hat Lars Schmitz zum Auftakt unserer vierteiligen Webinarreihe für Entwickler über das neue ArcGIS Developer Program in einem einstündigen Webcast informiert. Am Dienstag (28.03.) haben Lars Schmitz und Alexander Erbe den zweiten Webcast rund um die Erstellung nativer Apps mit ArcGIS Runtime mit dem Schwerpunkt auf die neue Version 100 (Quartz) und Infos über das neue ArcGIS Runtime Deployment Model gehalten. Im dritten Webinar (04.04.2017) ging es um die Erstellung von Webanwendungen mit der neuen ArcGIS API for JavaScript sowie die Neuerungen im Web AppBuilder for ArcGIS. In diesem letzten Webinar der Webinarreihe für Entwickler wurde die neue ArcGIS API for Python vorgestellt.

 

 

Nach einer kurzen Einleitung haben Jens Buchta und ich zuerst erklärt, warum es überhaupt eine neue API von Esri für Python-Entwickler gibt, und wie die API das bestehende Angebot in Form von z.B. ArcPy um den Zugang zu ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise ergänzt. Insgesamt wurden vier verschiedene Nutzungsszenarien vorgestellt und Jens hat zu jedem Szenario eine entsprechende Demos gezeigt. Abgeschlossen haben wir mit einem Ausblick auf die kommenden Releases und einer Reihe von wertvollen Informationen für Entwickler.

 

Das Video zum Webinar könnt Ihr euch hier noch mal in Ruhe anschauen:

 

 

Wichtige Links aus dem Webinar:

 

Herzlichen Dank nochmal für die rege Teilnahme, es hat auch uns großen Spaß gemacht. Falls Ihr noch weitere Fragen habt, oder Anregungen und Kritik, könnt Ihr auch die Kommentare dazu nutzen. Der Foliensatz zum Webinar ist als PDF an diesen Blog angehangen.

 

Euer GeoDev Germany Team

 

PS: Wir versorgen Euch in unserer deutschen GeoNet Gruppe fortlaufend mit Informationen rund um die Themen Developer und Startups. Als Mitglied habt Ihr die Möglichkeit, aktiv an der Community teilzunehmen und bspw. eigene Blogs zu schreiben. Wir würden uns freuen ;-)

Am 21.03.2017 hat Lars Schmitz zum Auftakt unserer vierteiligen Webinarreihe für Entwickler über das neue ArcGIS Developer Program in einem einstündigen Webcast informiert. Am Dienstag (28.03.) haben Lars Schmitz und Alexander Erbe den zweiten Webcast rund um die Erstellung nativer Apps mit ArcGIS Runtime mit dem Schwerpunkt auf die neue Version 100 (Quartz) und Infos über das neue ArcGIS Runtime Deployment Model gehalten. Diesmal ging es um die Erstellung von Webanwendungen mit der neuen ArcGIS API for JavaScript sowie die Neuerungen im Web AppBuilder for ArcGIS.

 

 

Nach einer kurzen Einleitung haben Lars Schmitz und ich zuerst einen Überblick über die aktuell verfügbaren Versionen der API und die funktionalen Unterschiede gegeben. Die Migration auf die aktuelle Version wurde ebenfalls kurz angesprochen. Anschließend haben wir uns in einigen Demos insbesondere die funktionalen Neuerungen in den neuen 4.x. Versionen angeschaut. Ein kurzer Blick auf die Neuerungen im Web AppBuilder hat das Webinar abgerundet.

 

Wichtige Links aus dem Webinar:

 

Das Video zum Webcast:


 

Herzlichen Dank nochmal für die rege Teilnahme, es hat auch uns großen Spaß gemacht. Falls Ihr noch weitere Fragen habt, oder Anregungen und Kritik, könnt Ihr auch die Kommentare dazu nutzen. Der Foliensatz zum Webinar ist als PDF an diesen Blog angehangen.

 

Der nächste Webcast zur neuen ArcGIS API for Python findet nächsten Dienstag, den 11.04., um 16 Uhr statt. Wer noch nicht für die Webinarreihe angemeldet ist: zur Registrierung geht es hier.

 

Euer GeoDev Germany Team

 

 

 

PS: Wir versorgen Euch in unserer deutschen GeoNet Gruppe fortlaufend mit Informationen rund um die Themen Developer und Startups. Als Mitglied habt Ihr die Möglichkeit, aktiv an der Community teilzunehmen und bspw. eigene Blogs zu schreiben. Wir würden uns freuen ;-)

 

 

Q&A:

 

Q: In 3.20 ist bei einigen Funktionen ein Kreuz eingetragen und nicht "Coming soon". Werden die Funktionalitäten in Zukunft trotzdem identisch sein mit 4.x, wie z.B. 3D Daten?
A: 4.x ist das "New kid on the block". Ziel für dieses Jahr ist es, funktional mit 3.x aufzuholen. Du solltest auf jeden Fall auf 4.x setzen, wenn auch 3D genutzt werden soll.

 

Q: Die 3.x wird aber nie 3D-Daten enthalten oder?
A: Richtig, derzeit ist 3D Funktionalität ausschließlich für 4.x vorgesehen.

 

Q: Wie lange wird 3.x noch supported? Ich würde gerne auf 4.x Umsteigen, hab dazu aber auf absehbare Zeit keine Möglichkeit.
A: 3.x wird weiter entwickelt. So ist bspw. für Q3 die Version 3.21 vorgesehen. Nach derzeitiger Planung läuft die General Availability noch bis Ende des Jahres. Anschließend gibt es 2 Jahre Mature Support (bis Dezember 2020).

 

Q: Was bedeutet das "ausschließlich AMD" für 3D Ansicht auf Laptops mit Intel Graphics?
A: AMD steht für Asynchronous Module Definition und hat nichts mit den Prozessoren des Herstellers AMD zu tun. Mit Hilfe von AMD werden im JavaScript Umfeld Module und ihre Abhängigkeiten ansynchron geladen.

 

Q: Welche Beschränkungen/Voraussetzungen gibt es für die Erweiterung des Operations Dashboards? Kann auch die 4.x Version verwendet werden?
A: Derzeit wird 3.x unterstützt, wir warten auf die Unterstützung von 4.x.

 

Q: Ist Arcade in Zukunft nur für FeatureLayer oder alle Layertypen verfügbar?
A: Derzeit werden FeatureLayer unterstützt. Schaut Euch hierzu auch mal das folgende DevSummit Video an: https://www.youtube.com/watch?v=ctNNsthBo8E

 

Q: Das heißt die gesamte API ist für Typescript verfügbar?
A: Ja, es gibt TypeScript Definition Files für 4.x. Diese liegen unter https://github.com/Esri/jsapi-resources/tree/master/4.x/typescript und werden kontinuierlich weiterentwickelt.

 

Q: Hat man mit einer Bedienung der Kartenfunktionen per Touch (am Smartphone) dieselbe Funktionalität wie per Maus & Tastatur?
A: Unter https://developers.arcgis.com/javascript/latest/api-reference/esri-views-SceneView.html#navigation findest du alle unterstützten Befehle bzw. Funktionen.

 

Q: Wird in Zukunft für die Custom Widget Entwicklung nur noch auf TypeScript gesetzt, oder wird es auch eine Möglichkeit für Pure Dijit Widgets geben? Oder auch Alternativen?
A: Ja, ausschließlich über TypeScript und das neue Widget Framework.

 

Q: Da immer viel vom Portal gezeigt wird und ich mal gehört habe "wer ohne Portal entwickelt, entwicklet gegen die Wand", wie schaut der Support der 4.x api in Bezug auf den Server aus. Oder geht da alles in Richtung Portal?
A: Die API kann auch weiterhin direkt mit den Diensten eines ArcGIS Servers genutzt werden. Der Vorteil des Portals ist, dass dort WebMaps oder WebScenes angelegt und über ihre ID direkt aus der JavaScript API angesprochen werden können. Dabei werden die in der WebMap gespeicherten Daten, Dienste, Visualisierungen (u.a. Arcade Ausdrücke!) und Funktionen 1 zu 1 berücksichtigt, geladen und dargestellt.

 

Q: Gibt es die Möglichkeit, Client-Ressourcen (Shape-Dateien, MDBs, etc) als Features temporär darzustellen/zu integrieren? Ohne den Server-Umweg (ArcGIS-Server)
A: Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, Shape Dateien über ArcGIS Online oder ArcGSI Enterprise zu Feature Collections umzuwandeln und darzustellen. Lokale Daten wie z.B. MDBs werden nicht direkt unterstützt.

Esri just released its brand new ArcGIS Python API!

The ArcGIS Python API lets ArcGIS Online and ArcGIS Enterprise users, analysts, developers and administrators script and automate tasks ranging from performing big data analysis to content management and administration of their web GIS. The API integrates well with the Jupyter Notebook and the SciPy stack and enables academics, data scientists, and GIS analysts to share programs and reproducible research with others.

It is the Python API to your Web GIS, which could be online or on-premises. It’s powerful, modern and easy to use.

This blog gives you all the details: ArcGIS Python API 1.0 Released

Want to start right know? Go directly to the ArcGIS Python API website!

Make Smart Products even Smarter

Using Location-based Controlling and Monitoring

 

There are already many smart products such as smartphones, SmartHome, or SmartGarden, meaning that these can be used intuitively and can free us from some of our chores by independently and intelligently taking over various tasks. One example would be controlling a heating system based on our current location. Even devices such as lawn mowers can be operated in a "smart" manner, and they could also communicate with other appliances such as humidity sensors or irrigation systems for optimized capabilities without any further action being required.

 

All of this is already available or currently being developed. Some of the first green shoots can be detected in context of the Internet of Things', but remain very much local. In most cases, compatibility is dependent on the manufacturer and the devices are designed for "minor" tasks only.

 

What if these products could take advantage of all of their data to communicate with thousands of other items - not only locally, but on a regional or even international level? What could we expect from these products and which advantages could be realized for both end users and other appliances, maybe even brand-new business opportunities for manufacturers?

 

 

With location-based controlling, monitoring, and communication we would like to show that already today there is a much larger potential. To do so, our focus will be on the most important data integration components and how to exploit the full potential of information: the spatial reference.

 

For our example, an off-the-shelf robotic lawn mower was used and extended with location awareness. This information is linked to the ArcGIS technology. The result: an even smarter robotic lawn mower that cannot only mow the lawn but is also informed about relevant severe weather alerts and in which cases it might be better to return to the charging station. At the same time, it uses its sensor data to "warn" other devices in close proximity.

 

 

The basis for these capabilities was established in a term project at the Bochum university. Students and faculty staff worked together extending the functionality of the robot: Communication with the device is possible via REST, it can determine its location with a GPS signal, and it can be controlled remotely. For the detection of the current position, a USB GPS module is used. Temperature and humidity sensors complement the existing sensor system. Both sensors are connected to a Raspberry Pi and mounted on the robot.

 

 

The entire actuating system was deployed using Python scripts. The current sensor data are being read in specified intervals and published via MQTT (Message Queue Telemetry Transport), an open and light-weight messaging protocol for Machine-to-Machine (M2M) communication. A MQTT broker is being used for this particular purpose. Eclipse Paho allows for the integration of a MQTT client deployment in the Python scripts for publishing and receiving sensor data.

 

The most difficult part of the implementation is the robotic lawn mower's control system. Initially, the mower did not provide for any open communication interface. But a resourceful developer in the north of Germany devised an extension module ("Robonect H30x") in his free time that allows for the transmission of HTTP control commands to the robot.

 

For the mower to determine if it is located in an area with severe weather alerts, information from ArcGIS GeoEvent Extension for Server is integrated.  As an ArcGIS Enterprise extension, this component allows for automated real-time data processing. The GeoEvent Server does not provide any "out of the box" MQTT connectors, though. A project to deliver this was set up by Esri on GitHub and rendered possible an upgrade with this important feature.

 

Severe weather alerts are provided as GeoFences, synchronizing with an ArcGIS Feature Service.

 

Real-time sensor data are collected via a GeoEvent Service. So-called GeoEvents are generated automatically from the MQTT JSON message to check if the robotic mower is located in an area with severe weather alerts. If this is the case, the robot will receive a "Go Home" command via MQTT to return to the charging station.

 

For persistence the sensor data are transferred to a feature service and, in addition, are used by a stream service for real-time visualization.

 

Visualization and control of the demo run on a JavaScript Dashboard that was configured specifically for this purpose.

 

The following video demonstrates the operation of the robotic lawn mower:

 

 

Based on location-specific severe weather alerts, the robot automatically returns to the charging station. This scenario is just a rather basic example of how location-based controlling and monitoring can make smart products even smarter. The spatial reference applied in this demo could be the basis for other scenarios where not only one device but thousands could be connected using their particular location. This also allows for devices to communicate with others in close proximity, transferring information like optimization or warning messages.

 

This concept opens up new opportunities for customers and manufacturers: The customer no longer needs to worry about the protection and the current state of the device. The manufacturer can take advantage of the location-based data to provide new offerings and services (e. g. predictive maintenance), to optimize the company's service operations, or to develop completely new business opportunities (e. g. security or maintenance subscription).

 

Are your "things" ready to get even smarter? Tell us and let's have a look how Esri's spatial technology can help you out!

 

Esri just released the latest version of Web AppBuilder for ArcGIS! 

This blog does explain What’s New in Web AppBuilder for ArcGIS (December 2016) | ArcGIS Blog.

 

If you're not familiar with Web AppBuilder for ArcGIS you should have a look at Web AppBuilder for ArcGIS.

 

Any questions?

Feel free to send me your question or simply get in touch with the other Esri staff around here!

 

Filter Blog

By date: By tag: