Skip navigation
All Places > GeoDev Germany > Blog > 2019 > September
2019
mbsschenkel

Jupyter-Notebook

Posted by mbsschenkel Sep 18, 2019

Guten Abend,

Welche Stelle in einer Gemarkung, hier Tübingen, wird mit im Jupyter-Notebook ausgegegeben:

 

import arcgis
from arcgis.gis import GIS
gis = GIS()
map = gis.map('Tübingen')
map.zoom = 30
map.basemap = 'osm'
map

 

Wird der errechnete Mittelpunkt dargestellt?

Viele Grüße und danke

Matthias

Mit AppStudio for ArcGIS werden schnell und einfach plattformübergreifende native Geo-Apps erstellt. Diese Apps basieren auf konfigurierbaren App-Templates. In AppStudio sind viele ready-to-use App-Templates und Samples  verfügbar. Entwickler können App-Templates customizen oder auch vollständig neue erstellen, das Ganze mit der Power von ArcGIS Runtime.

 

Es sind keine Programmierkenntnisse zum Konfigurieren und Erstellen von Apps mit einem App-Template nötig. Die Apps können anschließend über ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise verteilt und mit den AppStudio Player ausgeführt werden. AppStudio bietet aber auch die Möglichkeit zum Erstellen von ausführbaren Apps (.apk, .ipk, .exe usw.) für die Verteilung durch Kopieren bzw. Einstellen in den entsprechenden AppStores.

 

Nun gab es ein großes Update auf die Version 4.0 mit signifikanten Änderungen in der Lizenzierung und vielen funktionalen Neuerungen:

 

Lizenzänderungen:

 

  • AppStudio for ArcGIS gibt es nur noch als Desktop Anwendung, die webbasierte Erstellung von nativen Apps auf appstudio.arcgis.com wurde eingestellt
  • Änderung der Produktbezeichnung:

 

Bisheriger Name

 

Neuer Name

AppStudio for ArcGIS Basic

zu

AppStudio for ArcGIS

AppStudio for ArcGIS Standard

zu

AppStudio for ArcGIS Developer Edition

 

  • AppStudio for ArcGIS:
    • User Types Creator oder GIS Professional einer Organisation haben automatisch Zugriff darauf
    • Konfigurieren von Apps aus App-Templates (~70 verfügbar)
    • Erstellen eigener App-Templates
    • Verteilen von Apps ausschließliches über ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise und Ausführen im AppStudio Player
  • AppStudio for ArcGIS Developer Edition:
    • Nutzer mit einer ArcGIS Developer Subscription Builder und höher haben Zugriff darauf
    • Alle Funktionen von AppStudio for ArcGIS inklusive
    • Erstellen von ausführbaren Apps (Executables) und Verteilung durch Kopieren bzw. Einstellen in den entsprechenden AppStores
    • Zugriff auf Enterprise App-Templates (Survey123, AuGeo u.s.w.)

 

Eine ausführliche Beschreibung + Q & A zur Lizenzänderungen findet Ihr in diesem Blog von Esri Inc. Inc.

 

Funktionale Neuerungen (Auszug):

 

  • Neues, offline-fähiges 3D Scene Viewer Template
  • Neue Layouts, Samples und Enterprise Templates (QuickCapture)
  • ArcGIS Runtime 100.6 wird unterstützt
  • Update des mitgelieferten Qt Creator auf Version 4.9.2 und des Qt Frameworks auf Version 5.12.3
  • AppStudio for ArcGIS Extension for Visual Studio Code, falls jemand lieber damit entwickelt statt dem Qt Creator

 

Highlights des AppStudio for ArcGIS Version 4.0 (Youtube)

 

Ausführliche Informationen zu den Neuerungen von AppStudio for ArcGIS Version 4.0 findet Ihr in diesem News Blog von Esri Inc., im Whats New in der AppStudio for ArcGIS Dokumentation und in der AppStudio GeoNet Gruppe.

Am 12.09.2019 fand wieder ein GeoMob Meetup in München statt. Das Thema war diesmal „Spatial Analytics, Machine Learning and AI“. Vielen Dank an das Organisationsteam Bree Harrison, Abhishek Manandhar und natürlich an Muthukumar Kumar, Managing Editor der Blog-Plattform Geoawesomeness.com, der diese Meetups unter dem Brand GeoMob in Deutschland initiierte.

 

Gehostet wurde es diesmal im Werk 1, einer coolen Location für Startups und Gründer. Pizza und Getränke wurden von Esri gesponsert, die Rahmenbedingungen waren somit schonmal rundum gelungen.

 

 

Das Meetup war inhaltlich gut organisiert, neben 5-zehnminütigen Vorträgen, 3 Lightning Talks und einer Kurzvorstellung des Sponsors Esri gab es in der Pause und auch danach genügend Zeit zum Networken. Die ca. 60 Teilnehmer bestanden aus Studenten, Start-ups und Unternehmen. Ca. 45% davon waren Entwickler.

 

Das Programm selbst war wieder sehr hochwertig:

 

Vorträge: 

  1. Eberhard Hansis von der Vebeto GmbH stellte das GitHub Projekt „theywillcome“ vor, eine OSM Straßennetzwerk-Analyse mit Python.
  2. Michael Heißmeier, Vorsitzender der Training Working Group bei der non-profit Organisation und global Community HOTOSM, erzählte über „Humanitarian Mapping“ mit OSM Daten und wie ihre Machine Learning API dabei unterstützt.
  3. Corinne Frey and Katrin Rusch zeigten Beispiele, wie Geoprocessing and Geoanalytics bei Vodafone eingesetzt werden.
  4. Dirk Wilfling, Co-Founder des Start-ups Algoly, stellte einen Algorithm Builder vor, mit dem ohne Programmierkenntnisse unterschiedlichste Daten orchestriert und ausgewertet werden können.
  5. Gernot Rücker, Co-Founder der ZEBRIS GbR, erzählte über firemaps.net, einem Projekt zur Unterstützung von Brandüberwachung mithilfe von Satellitenbildern.

 

Lightning Talks:

  1. Florentyna Smith von SpaceTec Partners stellte das Copernicus Accelerator Programm vor.
  2. Nabin Raj Gaihre von TFE Energy erzählte, wie mit Satellitendaten und Geodatenanalye Dörfer identifiziert und nachhaltig mit Strom versorgt werden können.
  3. Henrique Köhler stellte VolksNav vor, einer in seinen Augen intuitiven Alternative zur klassischen Navigation.

 

Sponsor:

  • Alexander Erbe vom Sponsor Esri Deutschland informierte mit einer Story Map über das ArcGIS Developer Program, die European Developer Summit und das Esri Startup Program.

 

Anschließend gab es noch eine spannende Diskussionsrunde mit allen Vortragenden. Insgesamt war es ein inspirierendes Event, die Teilnahme war wieder lohnenswert.

 

Euer GeoDev Germany Team

 

Filter Blog

By date: By tag: