Skip navigation
All Places > GeoDev Germany > Blog > 2017 > July
2017

Ihr habt ja sicher schon gemerkt, dass wir Euch verstärkt über unsere GeoNet Gruppe GeoDev Germany informieren möchten. Unser Ziel ist es dabei, mit Euch gemeinsam DIE GeoDev Community für den deutschsprachigen Raum aufzubauen. Doch für viele ist GeoNet noch neu. Daher möchten wir Euch im folgenden einen Überblick geben und zeigen, wie Ihr es am besten für Euch einsetzen könnt.

 

Für wen ist GeoDev Germany?

Möchtet Ihr eine eigene Idee realisieren und spielen dabei Kartografie und ortsbezogenene Dienste eine Rolle? Dann seid Ihr hier richtig! Wir möchten Euch helfen, diese Idee mit ArcGIS und anderen Tools umzusetzen. Ihr müsst dabei nicht unbedingt gestandener Entwickler sein, auch wenn dies sicher ein Schwerpunkt unserer Gruppe ist. Wir möchten auch Anwendern und Powerusern zeigen, wie sie mit geeigneten Tools wie bspw. Esri Story Maps oder dem Web AppBuilder for ArcGIS erfolgreich arbeiten können.

 

Unser Fokus liegt auf ArcGIS und dem deutschsprachigen Raum. Aber natürlich halten wir auch die Augen im Rest der Welt für Euch auf 

 

Was erfahrt Ihr bei uns?

Zunächst einmal möchten wir Euch über Produkte, Technologien und Trends informieren. Hierzu bloggen wir regelmäßig und widmen wichtigen Neuerungen auch schon mal eine kleine Blogreihe.

 

Außerdem halten wir Euch über wichtige Termine und Veranstaltungen auf dem Laufenden. Hierzu findet Ihr auf der Startseite eine Übersicht der anstehenden Events. Im Reiter "Kalender" findet Ihr unseren Veranstaltungskalender.

 

Stellt uns Eure Fragen!

Uns ist es wichtig, Euch bei Eurer Arbeit aktiv zu unterstützen. Habt Ihr Fragen? Dann stellt sie uns! Ihr findet hierzu auf der Einstiegsseite ein Frageformular. Beim Tippen erhaltet Ihr schon Vorschläge, möglicherweise hat ja schon jemand dieselbe Frage gehabt. Ansonsten melden wir uns zeitnah bei Euch.

 

 

Beteiligt Euch!

Wie jedes Portal lebt auch GeoNet von aktiven Benutzern. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr Euch rege beteiligt. Ihr könnt sämtliche Beiträge kommentieren und mit anderen teilen. Ihr könnt Fragen nicht nur stellen, sondern auch beantworten. Ihr könnt Euch an Umfragen und Diskussionen beteiligen. Und Ihr könnt in einem Blog über Eure eigene Arbeit berichten.

 

Für all dies müsst Ihr Mitglied der Gruppe sein. Registriert Euch hierzu kostenlos auf GeoNet, navigiert zu unserer Gruppe und klickt im Header einfach auf "Aktionen", dann "Der Gruppe beitreten". Habt Ihr Euch schon einen Account auf dem Esri Developer Portal eingerichtet? Dann könnt Ihr Euch damit natürlich auch auf GeoNet anmelden.

 

Vernetzt Euch!

Ihr wollt Euch analog zu Facebook & Co mit anderen vernetzen? Dann solltet Ihr Euch ein aussagekräftiges Profil anlegen. Klickt hierzu in der Titelleiste auf Euer Profilbild und pflegt Eure Kontaktinfos, Erfahrungen, Interessen usw. Hier mal eine beispielhafte Profilseite:

 

 

Sobald Ihr Mitglied der Gruppe geworden seid, erscheint Euer Profil unter People. Hierdurch ist es möglich, sich gezielt mit Leuten aus GeoDev Germany zu vernetzen, um Ihnen bspw. persönliche Nachrichten zu schicken oder Ihnen einfach zu folgen.

 

Wie greift Ihr auf GeoNet zu?

Im Browser erreicht Ihr unsere Gruppe unter http://geonet.esri.com/groups/geodev-germany. Die Gruppe ist so eingerichtet, dass alle Inhalte frei zugängig sind. Dann verzichtet Ihr aber auf die Möglichkeit, Euch aktiv zu beteiligen.

 

Alternativ könnt Ihr auf Eurem Smartphone oder Tablet die Jive App von Jive Software installieren. Diese setzt ein Login voraus, ohne eigenes Profil läuft hier also nichts. Ihr findet die App auf iTunes bzw. Google Play, sucht einfach nach "Jive Mobile".

 

Ihr wollt es ganz bequem? Dann könnt Ihr unsere Blogs auch per RSS-Feed abonnieren und bspw. in Outlook einbinden. Den Blog selbst erreicht Ihr auch unter http://geonet.esri.com/groups/geodev-germany/blog. Dort könnt Ihr bequem nach Autor, Monat oder Schlüsselwort filtern.

 

 

Also, wir freuen uns, Euch bald in unserer GeoNet Gruppe begrüßen zu dürfen. Und solltet Ihr Fragen haben, so wißt Ihr ja jetzt, wo Ihr sie stellen könnt 

 

Euer GeoDev Germany Team

ArcGIS Online unterstützt eine Vielzahl an Datenformaten und Datendiensten.

Neben Geodatenformaten werden auch Datenformate unterstützt, die keinen Raumbezug aufweisen. Diese Daten können nur verwaltet und gegebenenfalls im ArcGIS Open Data Portal veröffentlicht, aber nicht in Kartendarstellungen visualisiert werden.

Folgende Geodatenformate und Geodienste können direkt in einer Web Map oder unter dem Reiter „Inhalt“ in ArcGIS Online importiert und visualisiert werden:

  • GeoJSON – Dateien (.geojson, .json)
  • Keyhole Markup Language – Dateien (KML) (.kml, .kmz) und als Sammlung (.zip)
  • CSV – Dateien mit kommagetrennten Werten (.csv) und als Sammlung (.zip)
  • GPS Exchange Format – Dateien (.gpx)
  • Shapefile (.zip)
  • File-Geodatabase (.zip)
  • Web-Feed (GeoRSS)
  • Web Map Service (WMS) (URL)/ Web Map Tile Service (WMTS) (URL)
  • Web Feature Service (WFS) (URL)
  • Microsoft Excel (*.xls, *.xlsx)

      

Bisher werden GeoPackage (.sqlite) und Geography Markup Language (.gml) in ArcGIS Online noch nicht unterstützt. CAD – Daten (.dxf) können importiert und verwaltet, aber nicht visualisiert werden.

In ArcGIS Online besteht neben dem Import auch die Möglichkeit, Daten in den folgenden Formaten zu exportieren bzw. zu veröffentlichen:

  • GeoJSON – Dateien (.geojson)
  • CSV – Datei mit kommagetrennten Werten (.zip)
  • Shapefile (.zip)
  • File-Geodatabase (.zip)
  • Keyhole Markup Language – Dateien (KML)
  • Microsoft Excel
  • Web Feature Service (WFS)

 

 

 

Übersichtstabelle Import/Export von Daten in ArcGIS Online:

 

Format

Import

Export

Import über MapViewer

Import über Reiter„Inhalt“

Weitere Bemerkungen

GeoJSON

X

X

 

X

 

GeoPackage/ SQLite

 

 

 

 

Nicht unterstützt

WFS

X

X

X

X

 

WMS

X

 

X

X

 

GML

 

 

 

 

Nicht unterstützt

KML

X

X

X

X

 

CSV

X

X

X

X

 

GPX

X

 

X

 

 

DXF

 

 

 

 

Nur Datenverwaltung

SHP

X

X

X

X

 

FGDB

X

X

 

X

 

GeoRSS

X

 

X

 

 

Microsoft Excel

X

X

 

X

 

Im September lädt die Europäische Weltraumagentur ESA wieder 20 ausgewählte Entwickler zum Space App Camp nach Frascati, Italien, ein. Vor Ort habt Ihr die Möglickeit, mehr über die Arbeit der ESA zu erfahren und Eure Projekte mit ESA Daten zu starten. Natürlich warten auch wieder viele tolle Preise auf Euch. Insgesamt denke ich ist es eine einmalige Gelegenheit.

 

Deshalb möchte ich Euch auf diesem Wege nochmals darauf aufmerksam machen, dass Ihr Euch noch bis zum 24.7.2017 um die Teilnahme bewerben könnt. Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage, dort könnt Ihr Euch mit Eurem Team auch gleich bewerben.

 

Mit dem Major Release von ArcGIS Pro 2.0 mit vielen spannenden Neuerungen wurde auch ein zugehöriges ArcGIS Pro 2.0 SDK veröffentlicht. Mit diesem SDK können .NET Entwickler eigene individuelle Werkzeuge und Workflows für ArcGIS Pro erstellen.

 

 

Migration 

ArcGIS Pro 2.0 ist ein „breaking change“ Release. Add-Ins und Konfigurationen, welche mit der Version 1.4 oder davor entwickelt wurden, müssen neu kompiliert werden. Dabei sind gegebenenfalls folgende Dinge zu beachten/fixen:

 

  • ArcGIS Pro .NET Assemblies sind nun strong-named
  • Einige API Komponenten haben sich geändert, z.B. sind viele ehemals asynchrone Methoden nun synchron
  • ArcGIS Pro WPF styles, brushes und colors wurden umbenannt

 

Highlights 

  • Neue Klassen und Methoden für den Umgang mit Raster, Geodatabase, Mapping, Geometry, Content Management und Editieren
  • Visual Studio 2017 Support
  • Viele Samples und Guides auf GitHub

 

Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen des ArcGIS Pro 2.0 SDKs findet Ihr in diesem News Blog von Esri Inc. und in der ArcGIS Pro 2.0 API Reference.

AppStudio for ArcGIS ist eine innovative Anwendung zur Erstellung mobiler Karten-Apps für Android, iOS, Mac, Linux und Windows. Apps werden einmal erstellt und sind dann plattformübergreifend und auf jedem Gerät sofort verwendbar. Programmierkenntnisse sind für das Erstellen von Apps mit AppStudio for ArcGIS nicht notwendig, denn es enthält eine Reihe konfigurierbarer App-Vorlagen, mit denen Aussehen, Verhalten und Inhalte gesteuert werden können.

 

Ist die App fertig, kann sie auf allen Geräten getestet und organisationsweit freigegeben oder über Apple App Store, Google Play, Ubuntu Apps Directory und Windows Store öffentlich zur Verfügung gestellt werden.

 

Entwickler können mit den AppStudio Desktop Editionen bestehende App-Vorlagen anpassen und auch vollständig eigene Apps erstellen. Dabei unterstützt die volle Power von ArcGIS Runtime.

 

Mit AppStudio for ArcGIS Version 2.0 kommen neue Funktionen, aktualisierte Werkzeuge für Entwickler und ein moderner Look & Feel. Zum Beispiel:

 

Support von ArcGIS Runtime Version 100.1

Jetzt können auch alle Möglichkeiten der neuesten ArcGIS Runtime Generation in AppStudio genutzt werden, z.B. Apps mit 3D Scenes oder die Nutzung von Datenformaten wie Mobile Map Packages und Vector Tile Basemaps.

 

Verbesserte App Templates

Das Map Viewer Template hat neben neuen Funktionen ein intuitives neues Interface und bietet nun ein adaptives Design für alle Bildschirmgrößen. Das Quick Report Template hat unter anderem ein neues Kameramodul, dark/light Themes und die Möglichkeit zum Offline arbeiten spendiert bekommen.

 

Neues Look & Feel der AppStudio Desktop Edition

Die Desktop Edition wurde von Grund auf neu designt und bietet nun ein konfigurierbares Interface, Schnellzugriff auf Werkzeuge und auch die beliebten dark/light Themes. Apps und Samples können durch Tags oder andere Filteroptionen schneller gefunden werden.

 

 

Neue Möglichkeiten für Entwickler

In AppStudio wurden verschiedene AppFramework Plugins für Local Notification, Vibration, Background Location, Promises und SQL Storage implementiert. Diese unterstützen bei der Entwicklung von leistungsstarken und modernen native Apps. Diese Plugins befinden sich noch im Beta Status.

 

 

Ausführliche Informationen zu den Neuerungen von AppStudio for ArcGIS Version 2.0 findet Ihr in diesem News Blog von Esri Inc. und in der AppStudio GeoNet Gruppe.

Der vom Beratungsunternehmen KPMG geförderte Verein "Institut für den öffentlichen Sektor e.V." eröffnet den Wettbewerb myGovernment für Start-ups, die sich im Bereich der öffentlichen Verwaltung bewegen und e-Government-Prozesse abbilden. Mehr Infos unter: https://publicgovernance.de/docs/myGovernment_CallforIdeas2017.pdf 

 

Der Wettbewerb

Wir suchen auch dieses Jahr digitale Lösungen für die öffentliche Verwaltung und für öffentliche Unternehmen. Gesucht sind Produkte und Dienstleistungen für alle öffentlichen Bereiche, von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zulassungsstelle. Ihr seid ein junges Unternehmen und motiviert, den öffentlichen Sektor zugänglicher, bürgerfreundlicher und effizienter zu gestalten? Ihr habt die passende Lösung dazu? Zeigt sie uns.

Eure Chance

Wir bieten Start-ups die Chance,  Lösungen für den smarten Staat von morgen vor Entscheidern aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft zu präsentieren. Die besten Bewerber stellen bei myGovernment 2017 am 26. Oktober 2017 in Berlin ihre Lösungen in einer zehnminütigen Präsentation vor und sind mit einem Stand auf unserem „Marktplatz der Ideen“ vertreten. Start-ups werden zum Innovationspartner der öffentlichen Verwaltung. Seid dabei.

 

Die Bewerbung

Sendet eine kurze Beschreibung der Dienstleistung/ des Produkts für den smarten Staat von morgen per E-Mail an de-publicgovernance@kpmg.com ab sofort bis zum 5.9.2017.

Unsere Jury nominiert aus allen teilnahmeberechtigten Einsendungen die fünf Ideen mit dem größten Potenzial für Politik und Verwaltung und informiert Euch bis Ende September, ob Ihr Euer Konzept am 26.10.2017 in Berlin präsentieren dürft. Alle Bewerber werden unabhängig von einer Nominierung zur Veranstaltung eingeladen. Bewerbt Euch jetzt.

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen aus der Start-up-Szene. Eine Nominierung durch die Jury umfasst die Berechtigung, die Idee auf der Veranstaltung myGovernment zu präsentieren. Die technischen Vorrichtungen für Eure Präsentation stellen wir. Kosten für An-/Abreise und Übernachtung werden nicht übernommen. Die Nominierten werden über die in ihrer Bewerbung angegebene E-Mail-Adresse informiert. Eine Nominierung ist nicht übertragbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(Original veröffentlicht auf GIS IQ am 17. Juli 2017)

 

Am 12. Juli fand an der Hochschule Bochum der erste vom Team Bildung, Wissenschaft und Forschung organisierte Hack Day statt. 13 Studierende der Geoinformatik stellten sich der Herausforderung und kamen in wenigen Stunden zu beeindruckenden Ergebnissen.

Die Vorteile von Hack Days

Bei Hack Days (oder Hackathons, wenn die Veranstaltung über eine Nacht dauert) geht es darum, explorativ, selbständig und kreativ Problemlösungen mit einem gegebenen Datensatz zu entwickeln. Wir organisieren Hack Days, weil wir glauben, dass der Umgang mit Software und Programmiersprachen so deutlich besser erlernt wird als mit Klickanleitungen, die oft wenig zum Reflektieren animieren.

Der Ablauf in Bochum

Am Morgen stellte Prof. Andreas Wytzisk den Ablauf und Prof. Ulrike Klein die Daten vor: Es handelte sich um mit Survey123 erfasste Empfindungen von Angsträumen in der Stadt Bochum.

Anschließend führten wir kurz in die ArcGIS Plattform ein: ArcMap und ArcGIS Pro mit ModelBuilder und ArcPy als Desktop-GIS, verschiedene APIs und SKDs (Java Script, Python, Android), sowie Web AppBuilder und Story Maps als Webanwendungen zur Präsentation der Ergebnisse.

Nach diesem Einstieg erstellten die Studierenden in Kleingruppen von 2-3 Personen selbständig Lösungen, wobei die ArcGIS Plattform in ihrer ganzen Bandbreite von der mobilen App übers Desktop-GIS bis zur Webanwendung zum Einsatz kam. Wir standen dabei für Fragen jederzeit zur Verfügung.

Die Sieger

Um 16.00 standen die Präsentationen (neudeutsch Project Pitches) an, und die ersten drei Plätze gingen an:

Platz 1: Max Zysk und Kevin Mönter: „Secure Routing“ - Entwicklung eines Routings, das die Angst minimiert, erstellt mit der Desktop-Erweiterung Network Analyst

Platz 2: Verena Kirstein und Christian Danowski: „Erreichbarkeitsanalyse zwischen Polizeistationen und Angsträumen mit kriminellen Hintergründen“

Platz 3: Kevin Sommer, Sebastian Drost und Felix Pletziger: „TrackMyFear“, eine mobile Android-App, erstellt mit dem ArcGIS Runtime SDK for Android

Fazit

Den Teilnehmern und uns hat der erste Esri Hack Day an einer Hochschule viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass weitere in Bochum und an anderen Hochschulen folgen. Wenn ihr interessiert seid, zusammen mit uns einen Hack Day an eurer Hochschule zu organisieren, schreibt uns an education@esri.de !

Jan Wilkening und Michael Marz
Solution Engineers Education and Science

Die ArcGIS API for Python hat sich hat in kurzer Zeit zu einem sehr mächtigen Werkzeug für den Umgang mit Web GIS entwickelt. Dies liegt sicher einerseits daran, dass es sich um eine Skriptsprache handelt, die nicht nur von gestandenen Programmierern, sondern auch von Power Usern genutzt werden kann. Natürlich macht das Skripten in den Jupyter Notebooks Freude und ist ausgesprochen interaktiv. Letztlich denke ich ist es aber vor allem der breite Einsatzbereich, der API, der sie so mächtig macht:

 

Whom is the Python API for?

 

Pünktlich zur Esri User Conference 2017 ist die ArcGIS API for Python nun Version 1.2 erreicht. In der neuen Version sind einige spannende neue Möglichkeiten hinzugekommen:

 

  • Neue umfangreiche API für Rasteranalysen
  • SpatialDataFrames für die Pandas Bibliothek
  • Automatisierung von verteilten GIS Lösungen (Portal-to-Portal Collaboration)
  • Leistungsfähige GIS Administration mit einem neuen Server Sub Modul

 

Darüber hinaus wurden zahlreiche weitere Verbesserungen vorgenommen und Fehler bereinigt.

 

Habt Ihr Gefallen gefunden und überlegt, wie Ihr anfangen sollt? Dann möchte ich Euch den Blog Three Ways to Get Jupyter Notebooks and the ArcGIS API for Python | ArcGIS Blog ans Herz legen. Weitere spannende Blogs findet Ihr auch in der brandneuen ArcGIS API for Python Explorers' Corner.

 

Habt Ihr dagegen konkrete Fragen, Ideen oder Vorschläge? Dann lasst es uns hier wissen oder schaut mal in der GeoNet Gruppe ArcGIS API for Python vorbei.

Uns erreichen immer wieder Fragen von Euch zu einzelnen Aspekten des Entwickelns mit ArcGIS. Und tatsächlich ist ArcGIS einerseits natürlich eine sehr leistungsfähige Geo-Plattform. Andererseits ist es aber nicht immer ganz einfach, schnell die richtigen Informationen zu finden.

 

Deshalb haben wir Euch als kleine Hilfestellung eine Liste mit wichtigen Informationsquellen zusammengestellt: Ihr findet das Dokument hier:Wichtige Informationsquellen für ArcGIS Entwickler

 

Bitte lasst uns wissen, falls Euch was wichtiges fehlt! Wir werden diese Liste kontinuierlich ergänzen und aktualisieren.

 

Natürlich könnt Ihr uns auch weiterhin hier auf GeoNet direkt Eure Fragen stellen Gebt hierzu einfach auf der Startseite Eure Frage in die Suchbox ein. Ihr erhaltet beim Tippen schon Lösungsvorschläge. Sollte Eure Frage nicht dabei sein, könnt Ihr Eure Frage in einem neuen Beitrag stellen.

 

Schließlich könnt Ihr natürlich auch unsere GeoDev Meetups nutzen, um Euch vor Ort zu vernetzen und auszutauschen.

 

Viele Wege führen nach Rom 

Ab sofort stehen allen Entwicklern die neuen Versionen der ArcGIS API for JavaScript zur Verfügung.

 

Version 4.4 verbessert nochmals die Darstellung und Interaktion von und mit 3D Daten, unterstützt noch mehr Elemente, die in Web Maps definiert wurden und unterstützt nun auch OGC WMS und WMTS Layer.

 

3.21 und 4.4 erlauben beide nun das Drucken von Vector Tile Layern und erlauben die Nutzung von Arcade in Pop-Ups.

 

ArcGIS API for JavaScript 4.4:

  • Verbesserter Web Map Support: MapNotesLayer, WMS Layer und WMTSLayer
  • Neue Styles für Punkte in Stadtgebieten

  • Hervorheben von Features in 3D

  • Smart Mapping in 3D

  • OGC Support: WMS und WMTS Layer

 

Beide Versionen (4.4 und 3.21):

  • Client-seitiges Drucken von VectorTileLayern
  • Arcade Unterstützung in Pop-Ups

Mehr dazu zeigen auch die neusten Beispielcodes:

3.21 Latest Samples

4.4 Latest Samples

 

und die Release Notes:

3.21 Release Notes

4.4 Release Notes

 

Zu den Unterschieden zwischen den beiden Versionen 3.21 und 4.4 und dazu, welche Version in welchem Anwendungsfall zu bevorzugen ist, gibt die aktualisierte FAQ einige gute Hinweise:
ArcGIS API for JavaScript FAQ

 

Happy Coding!

 Mailin Künstler von Stifter-helfen.de berichtet vom GIS Workshop für gemeinnützige Organisationen, welcher im Mai in der Berliner Esri Niederlassung stattfand.

 

„Die ArcGIS Plattform für Ihre NPO“ – so lautete der Titel des Esri Workshops am 19. Mai in Berlin. Zehn Vertreter von gemeinnützigen Organisationen aus ganz Deutschland waren der Einladung gefolgt, um zu lernen, wie man Geo-Informationssoftware einfach für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen kann. Und kaum angekommen, ging es gleich interaktiv mit der Nutzung von Survey 123 for ArcGIS.

 

Die Teilnehmer gaben an, aus welcher Stadt sie wie angereist waren. Das Kurzumfrage-Tool bereitete die Antworten in Echtzeit visuell auf und alle konnten das sofort live sehen. Das erste Fazit: super, schnell und einfach zu bedienen.

 

Nach einer kurzen Einführung mit dem Fokus auf ArcGIS Online, den Web Maps sowie den Web Apps, wie z.B. der Story Map, ging es schließlich zum praktischen Teil des Workshops über. Jeder Teilnehmer hatte einen eigenen Account, um das soeben Erlernte selber in einer Story Map umzusetzen.

 

Auch hier war das Aha-Erlebnis groß: Mithilfe der Story Maps konnten die NPO-Vertreter die unterschiedlichsten Daten einfach und optisch ansprechend darstellen. So kann man mit einer Story Map zeigen, wo die Spender einer Organisation sitzen, welche Projekte wo umgesetzt werden oder wo welche Tiere in einem Naturschutzpark gesichtet werden können. Die Möglichkeiten sind vielfältig und eröffneten den begeisterten Teilnehmern neue Möglichkeiten, ihre Daten ansprechend zu präsentieren und in eine Geschichte zu packen.

 

Aufgrund der positiven Resonanz wird es von Stifter-helfen.de und Esri eine gemeinsame Webinarreihe zu diesem Thema geben. Der erste Termin steht bereits: 17. Januar 2018 um 11.00 Uhr. Für Infos und zur Anmeldung darf gerne Tina Offerhaus von Stifter-helfen.de :Tina.Offerhaus@haus-des-stiftens.org) kontaktiert werden.

 

Mailin Künstler, Mailin.Kuenstler@stifter-helfen.net

 

Zu einem weiteren Blogbeitrag mit Stifter-helfen.de.

 

Wenn ihr Fragen zu Lizenzen für Non-Profit Organisationen habt oder zur kommenden Webinarreihe, dürft ihr euch sehr gerne bei mir melden!

Am 6.9. startet Esri wieder ein freies Online Training "Do-It-Yourself Geo Apps". Ich kann Euch diesen MOOC (Massive Open Online Course) sehr ans Herz legen. Ihr erhaltet einen sehr guten Überblick darüber, wie Ihr mit ArcGIS eigene Geo-Apps realisieren könnt. Viele der Module kommen dabei ohne Programmiererfahrung aus, richten sich also auch an Power-User. Außerdem könnt Ihr Euch die Zeit recht frei einteilen und erhaltet am Ende eine Teilnahmebestätigung.

 

Weitere Infos zu den Kursinhalten findet Ihr hier. Dort könnt Ihr Euch auch gleich anmelden.

 

Übrigens findet Ihr unter Esri MOOC - Massive Open Online Course  noch viele weitere spannende Online Trainings. Besonders gespannt bin ich auf Cartography, dieser Kurs beginnt im November. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden 

We are pleased to announce that ArcGIS Runtime 100.1, also known as “Update 1″, is now live!  Don’t let the version number mislead you, this is a very exciting and significant release. In November 2016 we first launched version 100.0 as “the next generation” of innovative ArcGIS Runtime developer technology.  Since then, Esri development teams have been working hard to build and deliver this update for you. It accomplishes a few very important goals. First, it builds upon and strengthens the modern API architecture introduced at the initial release. This is important for those who have previously built apps using version 100.0, as there will be very little impact to your existing code. Second, it fills a lot of the functionality gaps that exist between the 10.2.x and 100.0 releases, some of which are mentioned below. Last but not least, Update 1 continues to solidify ArcGIS Runtime’s compatibility with Esri’s distributed GIS framework.

 

 

Read more about what's new and how to get started by reading the official ArcGIS Blog:

ArcGIS Runtime 100.1 is now available! | ArcGIS Blog 

 

Happy coding!

Soeben wurde das Esri Developer Portal aktualisiert. Die Website beschreibt nun ausführlich diverse Success Stories zu sehr unterschiedlichen Anwendungsfällen und beschreibt die eingesetzte Technologie, Außerdem werden verschiedene Sample Apps detailliert beschrieben, um den Einstieg in die Entwicklung mit ArcGIS zu erleichtern. Den zugehörigen Source Code findet Ihr jeweils auf GitHub. Schließlich wurde auch die Startseite modernisiert, Ankündigungen und Blogs sind nun prominenter platziert.

 

Schaut mal selbst vorbei unter https://developers.arcgis.com. Und dann hoffen wir mal, dass wir auch Euch bald als Success Story featuren können ;-)

 

Filter Blog

By date: By tag: