Skip navigation
All Places > GeoDev Germany > Blog > 2016 > August
2016

Die neue Esri Training Seite ist kürzlich ins Leben gerufen worden. Der Trainingskatalog bietet mehr als 400 Kurse zum Großteil kostenfrei an und ist selektierbar. Aus "All Learning Formats" kann ausgesucht werden an wen der Kurs gerichtet sein soll, z.B. Application Developers. Außerdem ist auch die ArcGIS Version wählbar. Das Programm bietet zu diesem Beispiel 3-4-stündige Webinare, sowie mehrtägige Trainer geführte Kurse an.

Viele Trainingseinheiten richten sich speziell an Entwickler. Wie etwa für Mobile Entwickler das 60-minütige Webinar "Develop Offline Apps - Using the ArcGIS Runtime SDKs". Ein mobiler Zugriff auf Daten kann ein echter Wettbewerbsvorteil sein. Offline-Zugriff wird vorwiegend an abgelegenen Orten benötigt.

Oder aus einem ganz anderen Bereich: Hydrologische Daten sollen analysiert werden - Dann ist der Kurs "Elevation Analysis with ArcGIS Online" sicherlich eine gute Wahl. In diesem Kurs zeigen wir wie Neigungen und die Fließrichtung von Wasser berechnet werden. Dies sind nur wenige Beispiele aus dem riesigen Angebot.


Welche verschiedenen E-Learning Programm gibt es?

  • Web Courses von 60 Minuten über mehrere Stunden
  • MOOCS
  • Videos und vieles mehr
  • Instruction Led Training Seminare dauern zwei bis  drei Tagen. Die eigene "Wish List" trägt dazu bei die persönliche Lernumgebung zu kreieren

Auch ein Certification Exam kann erworben werden.

Im Dashboard unter "My Learning" kann der eigene Wissensstand verfolgt werden. Für die Teilnahme an dem Programm wird ein Esri Account benötigt. Wie dieser angelegt wird ist hier beschrieben. Allgemeine Fragen werden ebenfalls beantwortet.

Einer der großen Vorteile, der neuen Esri Training Webseite sind die Learning Plans.

 

Super für das Selbststudium ist auch die Lektionsgalerie. Mehr als 30 einzelne Themen aus unterschiedlichen Branchen sind thematisch gegliedert und in Lektionen beschrieben. Als Beispiel: Die Spuren des Waldbrands - neben einer Projektbeschreibung erläutern wir welche Kenntnisse erzielt werden sollen und welche Esri Software benötigt wird.

 

Esri Training und E-Learning

 

 

 

training Schulung technical certification

Das Erdbeobachtungsprogramm der ESA, Copernicus, liefert ganz neue und besondere Möglichkeiten der Fernerkundung um Umweltveränderungen auf der Erde wahrnehmen zu können. Zentraler Bestandteil sind die Sentinel-Satelliten.

ArcGIS for Desktop unterstützt den Datentyp des optischen Sentinel 2-Satelliten auf spezielle Weise. Die Daten liefern eine höhere Auflösung als Landsat 7 oder 8, werden häufiger aktualisiert, bieten interessante spektrale Informationen und sind komplett kostenfrei. Die Nutzung der Daten ist für Esri-Anwender einfach und umstandslos (s.a. ArcGIS Blog und Blog von Esri Inc).

Im neuem interaktiven ArcGIS Imagery Book finden Sie weitere interessante Informationen zu Copernicus und dessen Nutzungsmöglichkeiten in ArcGIS:

ArcGIS Imagery Book

 

Esri Deutschland stellt das Copernicus-Programm in einer Storymap vor:

 

Copernicus und ArcGIS

und stellt in einer Webanwendung die Nutzungsmöglichkeiten von Esri Image Services vor:

 

Esri ImageServices mit Sentinel 2-Daten

Dreidimensionale Geodaten lassen sich aus Laserscan-Befliegungen oder eigenen Modellierungen erstellen. Sie können aber auch mittels photogrammetrischer Verfahren erzeugt werden. Dabei kommen seit einigen Jahren nicht mehr nur von Flugzeugen, sondern auch von unbemannten Koptern getragene Aufnahmesysteme in Betracht.
Überlappende Bilder werden in Drone2Map über Tausende von Bildpunkten miteinander zum Bildverbund verknüpft, um daraus Orthomosaike zu rechnen, in denen Längen und Flächen genau gemessen werden können. Die stereoskopischen Informationen aus der Überlagerung werden in 3D-Daten umgesetzt. Einzige Voraussetzung ist, dass die Bilddaten GPS-Lagekoordinaten haben.

 

Das Kurzvideo gibt einen Einblick in die Möglichkeiten und Workflows mit Drone2Map:


Video (externer Link)

 

Die Ergebnisse lassen sich einfach aus der Software heraus in die ArcGIS Plattform bringen und für andere bereitstellen oder lokal weiterverwenden. Orthomosaike und digitales Oberflächenmodell (DSM) liegen als GeoTiff-Dateien vor, die 3D Punktwolken lassen sich im LAS-, PLY- oder XYZ-Format exportieren, und auch für die texturierten 3D-Ausgaben stehen neben dem Esri Scene Layer Package weitere Exportformate bereit.

 

Orthomosaike

 

Mit Drone2Map for ArcGIS lassen sich schnell und einfach Orthomosaike (oben) oder 3D-Punktwolken (unten) generieren und in die ArcGIS Plattform bringen.

3d
Solche Daten können für Sichtbarkeitsanalysen, Modellierungen oder Volumenberechnungen verwendet werden. Mit Verfahren zur Bildauswertung können auch thematische Layer erzeugt werden.
Weitere Informationen zur Software finden sich in dem ArcGIS Blog-Beitragder noch zur Beta-Version veröffentlicht wurde. Eine detaillierte Produktdokumentation liegt ebenfalls vor. Interessant sind auch die Hinweise im interaktiven ArcGIS Imagery Book:

ArcGIS Imagery Book


Drone2Map ist derzeit in Version 1.0.1 über My Esri erhältlich. Als Premium App ist sie lizenzpflichtig.

GIS Talk

Merken Sie sich auch die GIS Talk 2016 vor, auf der einige Lösungsvorträge, Technische Vorträge und auch Aussteller zum Thema gibt.

Filter Blog

By date: By tag: