r.suchanesri-de-esridist

Neuerungen im ArcGIS API for JavaScript 4.0

Blog Post created by r.suchanesri-de-esridist Employee on Jul 18, 2016

Mit der 4.x Serie des ArcGIS API for JavaScript hat Esri eine neu überarbeitete Version des APIs herausgebracht, die neben den 2D Karten auch 3D Karten unterstützt. Das API wurde grundlegend neu designt und auf eine einfache Verwendung hin optimiert.

3D Applikationen können mit der Version 4.0 auf der Basis von Webszenen erstellt werden, mit denen dreidimensionale Daten dargestellt werden können.

 

Scene1.png

 

Die Programmierung für 2D und 3D Karten ist sehr ähnlich oder fast identisch. In der aktuellen Version 4.0 sind noch nicht alle Möglichkeiten, die in der 3.x Version für 2D Karten verfügbar sind, vorhanden. Die Unterschiede können einer Vergleichsmatrix entnommen werden.

 

Verwendung von 3D Karten ist so einfach wie bei 2D Karten

 

Das neue API bietet ein einheitliches Programmiermodell für 2D und 3D Karten. Dies beinhaltet eine Trennung zwischen der Map als Model und der MapView (2D) bzw. SceneView (3D) als View-Komponente. Ein Map-Objekt kann dabei sowohl in einer 2D als auch in einer 3D Karte verwendet werden. Andere Eigenschaften wie Layer, Geometrien, Symbologie, Renderer, Tasks, Popups etc. sind bei 2D und 3D Karten äquivalent. Für 3D Karten kommen zusätzlich spezielle 3D Symbole hinzu.

Scene2.pngScene3.png

 

Daten aus dem Web GIS verwenden

 

Als Datenquelle für 3D Karten können Webszenen verwendet werden, die in ArcGIS Online oder über Portal for ArcGIS bereitgestellt werden. Die Vorgehensweise ist dabei so einfach wie bei 2D Webkarten. Man lädt die Webszene einfach über ihre Item-ID. Ebenso können einzelne Layer aus ArcGIS Online bzw. Portal for ArcGIS über ihre ID geladen und der Karte hinzugefügt werden, um so Inhalte aus unterschiedlichen Quellen zusammenzufügen.

 

Scene5.png

 

Verbesserungen für die Benutzeroberfläche

 

Einige Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit wurden im 4.0 API umgesetzt, z.B. durch eine einfache und flexible Positionierung von UI-Elementen, ein neugestaltetes Popup-Fenster, verbesserte Widgets und verschiedenes mehr. Bei Popups kann nun eine Standardposition, wie z.B. die rechte, obere Ecke, definiert werden. Ebenso können Popup-Aktionen mit eigener Funktionalität definiert werden, die dann als Schaltfläche im Popup integriert werden. Das Aussehen der grafischen Oberfläche von Widgets kann einfach über CSS angepasst werden oder sogar ganz durch eine eigene Oberfläche ersetzt werden.

 

 

Verwenden von Vector Tiles

 

Die neuen Vector Tiles können im 4.0 API über einen eigenen Layer-Typ verwendet werden. Bei Vector Tiles werden die Kacheldaten nicht als Bild, sondern als Vektor-Repräsentation gespeichert und dann clientseitig gezeichnet. Vector Tiles zeichnen sich durch eine geringe Datenmenge und eine hohe Auflösung auch bei großen Maßstäben aus. Die Darstellung der Inhalte kann bei Vector Tiles angepasst werden, sodass man einem Layer einen eigenen Style zuweisen und damit das Aussehen individuell gestalten kann.

 

Scene4.png

 

Einen Überblick über die neue Version 4.0 des APIs findet man unter

https://developers.arcgis.com/javascript/latest/guide/index.html

 

Wer die vielen neuen Möglichkeiten des JavaScript APIs ausprobieren möchte, findet Anleitungen, eine API-Referenz und zahlreiche Beispiele unter

https://developers.arcgis.com/javascript/

Outcomes