Skip navigation
All Places > GeoDev Germany > Blog > 2016 > April
2016

Developing a mobile application can be challenging, especially when developing for multiple platforms. AWS provides an interesting new service called AWS Device Farm that helps you test your application against real phones and tablets in the AWS Cloud. This is basically a farm of physical devices that can be remotely accessed to test your app simultaneously on my devices. The result is a report that pinpoints bugs and performance issues. This frees developers from purchasing and maintaining all the target devices.

 

I find this service pretty handy. What do you think? How do you test your mobile apps?

 

ChicagoLaunch_DAssets_MCV4_DeviceFarm_RemoteAccess (2)

Booming Berlin.jpgThe startup ecosystem in Germany is vibrant. But whenever people think about THE startup hotspot in Germany, they fall back to Berlin. But what is really going on in this city? The Institute for Strategy Development (IFSE) has taken a closer look:

 

https://issuu.com/hergenwobken/docs/ifse_booming_berlin_issuu?e=9491342/34647188

Google_Chrome_icon_(2011).svg.pngIn case you haven't noticed yet. Starting with Google Chrome version 50, some of the HTML5 web APIs will require websites to be using a secure origin like HTTPS to work correctly. The APIs that will be affected are: Geolocation, Fullscreen, Device motion and Device orientation.

 

This will very likeley have an impact on your web application. Read here in detail, if your web application is affected and what you can do about it: Increased web API security in Google Chrome | ArcGIS Blog.

ArcGIS Open Data ist soeben aktualisiert worden und enthält viele spannende Features für Entwickler:

 

Connected Data

Bisher standen Datensätze wurden Datensätze eher isoliert betrachtet. Connected Data ermöglicht es nun, aus dem Datensatz heraus auf andere Datensätze zu verweisen und so einen besseren Kontext herzustellen. So kann man bspw. aus einer Übersicht zur Verkehrsinfrastruktur einer Stadt auf konkrete Datensätze zu einzelnen Verkehrsmitteln verweisen, wie das folgende Beispiel zeigt. Diese Funktion soll sukzessive ausgebaut werden und es wird künftig auch möglich sein, bspw. auf Apps zu verlinken.

 

Connected Data.png

 

API Explorer

Datensätze in ArcGIS Open Data können über eine REST Schnittstelle genutzt werden. Nun ist es möglich, über einen API Explorer Abfragen direkt im Portal auszuführen und die Ergebnisse in Form von JSON anzuschauen. Hierdurch können sich Entwickler schnell mit einem Datensatz vertraut machen, ohne aufwändig programmieren zu müssen.

API Explorer.png

 

Social Logins

Dieses Feature wurde bereits bereits mit ArcGIS Online eingeführt und steht nun auch in ArcGIS Open Data zur Verfügung. Nutzer können sich mit ihrem bestehenden Facebook oder Google+ Konto anmelden. Ihnen steht dann ein Public Account von ArcGIS Online zur Verfügung, mit dem sie bspw. Bookmarks anlegen können.

Socia Login.png

 

Weitere Infos könnt zum neuen Release hier nachlesen. Oder Ihr probiert die neuen Features unter opendata.arcgis.com einfach gleich live aus.

Last Tuesday I had the honor to give my first presentation at Maptime Berlin. You can find the slides attached to this blog.

 

Topic of my presentation was the Campus Navigator, a solution we have developed together with our friends from Munich based startup NavVis. The campus navigator is a browser-based application that guides visitors of conferences, museums, airports, shopping malls etc. Users can search for POIs like rooms, people, booths, presentations etc. and will be navigated to the desired destination. A key feature of the Campus Navigator is the seamless indoor-outdoor-experience:

 

 

You can check out the Campus Navigator live here.

 

Finally, I would like to thank the team of Maptime Berlin for the great evening. I really enjoyed the relaxed and interested atmosphere and am looking forward to the next meetup!

Die neue Generation der ArcGIS Runtime SDKs macht inzwischen Fortschritte und so wurde für iOS nun ein Beta 2 des Quartz Releases veröffentlicht. Aufgrund der umfangreichen architektonischen und funktionalen Änderungen hatte sich die Veröffentlichung etwas verschoben.

Im Gegensatz zum Beta 1, in dem nur Online-Daten verwendet werden konnten, können nun mit Beta 2 auch Offline-Daten genutzt werden, die entweder mit ArcGIS Desktop erstellt oder per Task von einem Service zur offline Verwendung extrahiert werden. Die offline Daten können auch lokal editiert und wieder synchronisiert werden und ebenfalls können nun Routing und Geocoding lokal auf dem mobilen Gerät durchgeführt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, Vektor-Tiles in der Karte zu verwenden, die sowohl online als auch offline zur Verfügung gestellt werden können. Vektor-Tiles haben den Vorteil, dass sie schneller und kleiner sind und bei hoher Auflösung besser aussehen. Mobile-Map-Packages, die mit ArcGIS Pro erstellt werden, können ebenso in der App verwendet werden.

3D-Daten werden in dieser Version Beta 2 noch nicht unterstützt. Dies wird dann in der Final Version von Quartz hinzukommen.

 

Alle Neuerungen findet man hier:

https://developers.arcgis.com/ios/beta/swift/guide/release-notes.htm

 

Weitere Informationen unter:

https://blogs.esri.com/esri/arcgis/2016/03/25/the-arcgis-runtime-sdks-for-ios-and-android-quartz-beta-2-is-now-available/

Die neue Generation der ArcGIS Runtime SDKs macht inzwischen Fortschritte und so wurde für Android nun ein Beta 2 des Quartz Releases veröffentlicht. Aufgrund der umfangreichen architektonischen und funktionalen Änderungen hatte sich die Veröffentlichung etwas verschoben.

Im Gegensatz zum Beta 1, in dem nur Online-Daten verwendet werden konnten, können nun mit Beta 2 auch Offline-Daten genutzt werden, die entweder mit ArcGIS Desktop erstellt oder per Task von einem Service zur offline Verwendung extrahiert werden. Die offline Daten können auch lokal editiert und wieder synchronisiert werden und ebenfalls können nun Routing und Geocoding lokal auf dem mobilen Gerät durchgeführt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, Vektor-Tiles in der Karte zu verwenden, die sowohl online als auch offline zur Verfügung gestellt werden können. Vektor-Tiles haben den Vorteil, dass sie schneller und kleiner sind und bei hoher Auflösung besser aussehen. Mobile-Map-Packages, die mit ArcGIS Pro erstellt werden, können ebenso in der App verwendet werden.

3D-Daten werden in dieser Version Beta 2 noch nicht unterstützt. Dies wird dann in der Final Version von Quartz hinzukommen.

 

Alle Neuerungen findet man hier:

https://developers.arcgis.com/android/beta/guide/release-notes-android.htm

 

Weitere Informationen unter:

https://blogs.esri.com/esri/arcgis/2016/03/25/the-arcgis-runtime-sdks-for-ios-and-android-quartz-beta-2-is-now-available/

Damit sind alle Neuerungen aus dem letzten ArcGIS Online Release jetzt auch in der Developer Edition verfügbar. Und somit auch die Möglichkeit 3D Anwendungen zu erstellen. Die 3D Funktionen sind allerdings noch in Beta.

Für die 2D Funktionen wird die neueste JavaScript API 3.16 verwendet, für 3D ein Daily Build der zukünftigen JavaScript API 4.0.

 

https://blogs.esri.com/esri/arcgis/2016/03/31/web-appbuilder-for-arcgis-developer-edition-v2-0-now-available/

 

Image3.jpg

Filter Blog

By date: By tag: