Skip navigation
All Places > Anwendergruppe NRW > Blog
1 2 3 Previous Next

Anwendergruppe NRW

178 posts

Networking und wissenschaftliche Schwerpunkte bei der 50. Auflage

 

Dass der lebendigen NRW-Communitiy des Esri-Forums Aufmerksamkeit geschenkt wird zeigte unter anderem der kleine Video-Einspieler am Freitag, 29. September. Darin gratulierte Jack Dangermond, Gründer von Esri Inc., dem Vorbereitungsteam zu 50 Treffen in 25 Jahren und wünschte weiterhin viel Erfolg in der Umsetzung der Idee einer regionalen Anwendergruppe NRW aus dem Jahre 1994. Die kam von Hartwig Junius, damals Leiter der Instituts an der TU Dortmund. Er war anwesend und freute sich sehr über den Weiterbestand auch nach seiner aktiven Zeit. Auch Jürgen Schomakers, Geschäftsführer der Esri Deutschland GmbH, besuchte die Veranstaltung und ließ 50 Jahre Esri Inc., 40 Jahre Esri in Deutschland und 50 UserGroup-Meetings Revue passieren und gab Ausblicke in die zukünftigen Produkte und Entwicklungen.

 

Eröffnet wurde das Treffen vom Leiter des Fakultät Raumplanung Herr Prof. Dr.-Ing. Stefan Greiving. Er schilderte, dass er das Institut gern als Gastgeber zur Verfügung stellt und verwies auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Geoinformation dort. Dies zeigte sich im Vormittagsblock in einem weiten Spektrum von Referaten mit Schwerpunkten in der Umweltanalyse.

 

Stefan Kaup von Esri Deutschland brachte ein Beispiel aus der Anwendung in der Kampfmittelbeseitigung mit, bei der Geodaten, ermittelt durch KI-basierte Algorithmen, den Prozess der Kampfmittelsuche bereits unterstützen.

 

Auch der Nachmittag bot ein Spektrum interessanter Vorträge, bei denen verschiedenste Aufgabenstellungen aus dem Bereich Energiereduzierung und ökologische Optimierung mit GIS-basierten Lösungen zur Datenermittlung und Visualisierung vorgestellt wurden.

 

Das ‚Netzwerken‘ in den Pausen und – aus gegebenem Anlass - zum Abschluss der Veranstaltung rundete die gelungene und lebendige Veranstaltung für die Teilnehmer ab. Einige der Erfahrungsberichte und Präsentationen stehen schon hier zum Download bereit.

Für die Jubiläums-Veranstaltung an der TU Dortmund ist eine StoryMap mit allen Informationen unter dem Event online.

Letzten Freitag war die Esri Niederlassung in Münster der Veranstaltungsort für eine gelungene 9.Sitzung des GeoIT Round Table NRW. Mehr als 40 Teilnehmer aus Öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft konnten sich über aktuelle Entwicklungen in der Geoinformationsbranche und zur Nutzung von Geodaten in NRW intensiv austauschen!

 

Teilnehmer der 9. Sitzung des GeoIT Round Table NRW in Münster

 

Der GeoIT Round Table NRW steht jedermann offen, weitere Informationen finden sich unter https://www.geoportal.nrw/geoit_round_table.

In NRW wird in den nächsten Wochen über eine neue Stundentafel und neue Kernlehrpläne für die Sekundarstufe I an Gymnasien im Landtag abgestimmt. Obwohl sich durch den bevorstehenden Wechsel von G8 auf G9 Freiräume an Schulstunden ergaben, die für eine Stärkung der Informatik als Schulfach hätten genutzt werden können, besteht die einzige vorgesehene Stärkung nun darin, dass Gymnasien dazu verpflichtet werden sollen, ein Wahlpflichtfach Informatik anzubieten.

 

Wenn man verstehen möchte, was um uns herum im Bereich der Digitalisierung passiert, und wenn man dieses Gestaltung des Wandels nicht anderen überlassen möchte, dann sollten alle Schülerinnen und Schüler (nicht nur an Gymnasien und selbstverständlich auch in allen anderen Bundesländern) eine verpflichtende Grundbildung im Bereich der Informatik erhalten -- in einem zu den anderen Nebenfächern vergleichbaren Umfang.

 

Ein Konsortium aus verschiedenen Interessensverbänden hat daher eine Online-Petition für Informatik als Pflichtfach in NRW eingerichtet: https://www.informatiknrw.de/

 

(Gekürzte eMail von Prof. Dr. Torsten Brinda,  Universität Duisburg-Essen, Didaktik der Informatik)

Wer das Aussehen von Esri Vector Basemaps an seine eigenen Bedürfnisse anpassen möchte, kann das schon seit geraumer Zeit mit dem ArcGIS Style Editor tun. Eine umfangreiche StoryMap-Serie erläutert en détail wie das geht und was man beachten muss. Den Einstieg findet man hier: https://bit.ly/2Da1Rfo.

 

Viele Einblicke in Dimensionen vergangener und aktueller Welten beim 49. Treffen

 

Die Abteilung Forschung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) richtete das 49. Treffen des ESRI-Forums NRW am Freitag, 29. März 2019 aus. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Institut für Archäologische Wissenschaften der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im „Haus der Archäologien“ statt, wo Wissenschaftler*innen der RUB und des DBM unter einem Dach eng zusammenarbeiten. So  gestalteten sie gemeinsam den Vormittagsblock mit fünf Kurzvorträgen die thematisierten, wie GIS die archäologische Forschungsarbeit unterstützen kann. Die ersten beiden Vorträge widmeten sich der Datengewinnung: Die Referent*innen zeigten an ausgesuchten Beispielen, wie mit Hilfe der Luftbildarchäologie und des „Structure from Motion“-Prozesses Bodendenkmäler, Ausgrabungsareale und Funde dokumentiert werden. Die drei anschließende Vorträge beschäftigten sich mit der archäologischen Datenauswertung mittels diverser GIS-Analysen in den Projekten: Das Goldbergwerk von Sakdrissi, die bronzezeitliche Kupferverhüttung am Mitterberg und Straßensystem in Bithynien.

 

Von Esri wurden im Mittagsblock aktuelle Termine für Veranstaltungen und Seminare vorgestellt. Weiterhin gaben die Mitarbeiter Informationen zu den aktuellen „User Types“ für die Esri-Produkte. Interessante Live-Demos gab es zu den neuen Tools „Netbooks“ und „Webhooks“.

 

Den Nachmittag eröffnete die Bochum2022 mit einer sehr anschaulichen Darstellung des Einsatzes von ArcGISPro in der Flächenentwicklung am Beispiel des ehemaligen Opel-Geländes. Die Einsatzgebiete von GIS und 3D in den Prozessen nach dem Ende des Bergbaus stellte die RAG mit der Perspektive, ArcGISPro als „3D-Daten-Drehscheibe“ zu nutzen, vor. Von der Hochschule Bochum wurde die Interaktion von ArcGIS und dem Statistik-Tool „R“ umfassend dargestellt. Ein Praxisbericht vom Kreis Borken zeigte die Möglichkeiten des Einsatzes von ArcGISPro in Themenbereichen einer Kreisbehörde. Den Abschluss des sehr informativen aber auch intensiven Tagungsprogramms bildete der Vortrag eines StartUps aus Dortmund mit dem Gewinnerprojekt einer Challenge des „Data Hub Ruhr“.

 

Das Firmenforum und die sonnendurchflutete Terrasse der tollen Location im „Haus der Archäologien“ dienten den ganzen Tag zum ‚Netzwerken‘ in der Community. Einige Erfahrungsberichte und Präsentationen stehen hier zum Download bereit.

 

Das Vorbereitungsteam konnte abschließend schon den Termin für das 50. Treffen verkünden. Es ist der Freitag, 27. September 2019 und findet in Dortmund statt.

Seit heute veröffentlichen wir im Living Atlas zusätzliche Web-Karten mit Daten des Deutschen Wetterdienstes. Es handelt sich dabei um WMS, die direkt verlinkt wurden.

 

Und wenn die Daten dann schon mal in ArcGIS Online verlinkt sind, kann man im Handumdrehen eine nützliche Web-App auf Basis unserer StoryMap-Vorlagen draus machen: Vorhersage der Pollenkonzentration in der Luft für Allergiker.

Vom 10. bis 11. April zeigt Esri auf dem Big-Data.AI Summit in Berlin, wie sich mit GIS das Potential von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning weiter ausschöpfen lässt. Im Interview verrät Stefan Vienken, Product Manager bei Esri, was dank Geodaten schon heute möglich ist – und warum Big Data und Location Intelligence Hand in Hand gehen müssen: „Die Zukunft heißt Geo-AI“ – Location Intelligence-Experte Stefan Vienken im Interview - ArcGIS Blog. 

Mit dem März-Update von ArcGIS Online ist die OpenStreetMap Vektor-Grundkarte jetzt als ofizielle Release verfügbar (nicht mehr BETA) und steht auch in der Grundkarten-Galerie von ArcGIS Online zur Verfügung.

Die von Esri gehostete Grundkarte ist standarmäßig mit der bekannten OSM-Kartografie angezeigt, kann aber als VectorTileBasemap eigene Style-Anpassungen haben. Diese wird alle 3 Wochen mit den neuesten OSM-Daten aktualisiert und ist unter der CC BY 4.0 Lizenz für jeden Benutzer oder Entwickler frei verfügbar!

 

Die Map ist auch für die mobile Nutzung exportierbar, z.B. für den Preplanned Workflow oder als Offline Map für Collector Aurora.

 

Details finden sich in diesem (englischsprachigen) Blog-Eintrag: What's New with OpenStreetMap Basemap (March 2019).

 

Dieser Blog-Beitrag bietet einen kurzen Überblick über die Analyse-Tools und App Templates aus dem März-Release: ArcGIS Online: Die Neuerungen aus dem März-Release - ArcGIS Blog. 

Das Video zur Leica Tour 2019 geht u.a.auf folgende Themen ein:

  • ArcGIS Plattform
  • Datenschätze 
  • Vermessungstechnische Berechnungen
  • Arbeiten mit ArGIS Pro
  • ArcGIS Online Anwendungen
  • BIM und GIS
  • Ausblick ArcGIS Indoors 

 

Leica Tour 2019: Vermessungslösungen für die ArcGIS Plattform - YouTube 

Neu dabei ist z.B. der Kurs "Administration von ArcGIS Enterprise"  und ein weiterer neuer Kurs für ArcGIS Pro-Anwender zum Thema Kartendesign.

 

Details unter Schulungstermine 2. Halbjahr 2019 | Esri Deutschland.

 

ArcGIS Pro 2.3 ist das bislang umfangreichste ArcGIS Pro Release. Keine der Vorgänger-Versionen bot so viele neue und aktualisierte Funktionen. Über welche Verbesserungen im 3D-Bereich sich die Anwender freuen können, zeigen wir in dieser Übersicht: 3D-Neuerungen in ArcGIS Pro 2.3 - ArcGIS Blog.

Für die Veranstaltung beim Deutschen Bergbau-Museum / Ruhruniversität Bochum ist eine StoryMap mit allen Informationen unter dem Event online.

Weder Esri, noch Datenanbieter, sind sicher vo dem Fehlerteufel. Und so ist Ihnen vielleicht auch schon dank hervorragender Ortskenntnis ein Fehler oder ein Problem in den Esri Grundkarten aufgefallen, den Sie gern verbessert sähen?!? Dieser Blog-Artikel beschreibt, wie Sie einfach eine entsprechende Rückmeldung geben können: Feedback erwünscht.

 

Wem beim ArcGIS Online Geocoding-Service Datenfehler auffallen (z.B. Adresse fehlt, obwohl vorhanden) kann diese gern über die Geocoding-Feedback-Karte direkt an Esri Inc. mitteilen. Esri Inc. bewertet das eingebrachte Feedback und gibt die Information ggf. an HERE weiter, die die Basisdaten für den Dienst liefern:  https://www.arcgis.com/home/item.html?id=b7d30c782d63401894b36a44e62f76a9.